Die Corona Pandemie hat die Welt auf den Kopf gestellt und es wurde nicht nur die EURO 2020 um ein Jahr verschoben. Denn auch die Copa America findet mit einer Verspätung von 12 Monaten statt. Die weltweite Corona Lage hat sich zwar noch nicht entspannt, aber Wettbewerbe wie die EM 2021 oder die Copa America noch einmal zu verschieben, ist nicht drin.

WM 2022 Qualifikation startet in Kürze

Der Termin für die Copa America ist für den 11. Juni bis zum 10. Juli 2021 angesetzt und wird das erste Mal auch von zwei Ländern ausgerichtet. Denn der südamerikanische Fußballverband CONMEBOL hat beschlossen, dass die Copa America 2021 in Argentinien und Kolumbien ausgetragen wird.

Bei der Copa America 2021 war es geplant, dass zehn südamerikanische Nationalmannschaften und zwei Gästeteams an diesem Wettbewerb teilnehmen. Doch im letzten Moment gab es noch eine Planänderung, was die Teilnehmerzahl angeht. Denn Australien und Katar haben abgesagt und das obwohl sie schon lange für diesen Wettbewerb zugesagt hatten.

Copa America 2021 – Katar und Australien nicht dabei
Bild: IMAGO / Xinhua

Der Grund für die Absage von Australien und Katar ist einfach, denn der angesetzte Termin für die Copa America beißt sich mit der WM Qualifikation 2022. Der asiatische Fußballverband kann die Copa America allerdings nicht mehr verschieben, denn es sind schon zu viele Länderspiele ausgefallen.

Bei der bevorstehenden WM 2022 ist Katar zwar der Gastgeber und damit automatisch dabei, kann aber dennoch nicht an der Copa America teilnehmen. Denn die Asienmeisterschaften finden im Jahr 2023 statt und dafür muss sich Katar noch qualifizieren. Dazu kommen die Qualifikationsspiele der Gruppe A für die WM 2022.

CONMEBOL hat noch einen Plan B

Da zwei Länder für die Copa America abgesagt haben, hat der südamerikanische Fußballverband darüber nachgedacht, wie man den Wegfall kompensieren kann. Eine Idee war zum Beispiel, das man zwei andere Teams ausfindig macht, die einspringen. Doch diesen Plan in die Tat umzusetzen, ist gar nicht so leicht.

Obwohl es eine Mannschaft gab, die für Australien einspringen würde, und das ist Indien. Der Cheftrainer der indischen Nationalmannschaft Igor Stimac wäre mit seinem Team gerne bei der Copa America dabei.

Die Teilnahme an der Copa America hängt für den Weltranglisten 104. Indien davon ab, ob der südamerikanische Fußballverband CONMEBOL noch eine Ersatzmannschaft für Katar ausfindig macht. Der indische Cheftrainer Igor Stimac würde sich davon mal abgesehen freuen, wenn sie ab sofort regelmäßig zu diesem Wettbewerb eingeladen würden.

Wenn es dem südafrikanischen Fußballverband CONMEBOL nicht gelningen sollte, noch eine andere Mannschaft zu finden, die Katar einspringen würde, dann greift Plan B. Das heißt, dass Australien und Katar gestrichen werden und der Wettbewerb mit 10 anstatt 12 Teams gespielt wird. Dabei würden die Gruppen von zwei 6er zu zwei 5er Gruppen geschrumpft.