Darts WM 2017: So liefen die ersten Partien

Das Ally Pally erlebte schon beim Auftakt am Donnerstag ein erstes Highlight. Weniger, was die gespielten Partien anging, dazu weiter unten mehr, als was die Stimmung betrifft. Inzwischen machen sich sogar immer mehr Deutsche auf in den „Alexandra Palace“, um den Saal in eine Partymeile zu verwandeln. Aber auch die britischen Zuschauer vor Ort stehen dem in nichts nach. Und so ging es gleich unter mächtig feierndem Partyvolk gleich in die ersten vier Partien dieser Darts WM 2017. Auch Titelverteidiger Gary Anderson startete ins Turnier. Wie die vier Spiele liefen, dazu alles Wichtige hier.

Die Eröffnungspartie des Turniers

Jamie McCaven – Kevin Painter 1:3

Das erste Spiel des Turniers war noch nicht der ganz große Leckerbissen. Beide Kontrahenten hatten ein wenig Mühe, echtes WM-Niveau zu erreichen. Beide hatten ohnehin keine gute Saison hinter sich, das war diesem Duell auch anzumerken. Painter gewann den ersten Satz, baute dann aber stark ab. McCaven kam immer besser ins Spiel, gewann den zweiten Satz für sich und führte auch im Dritten schon mit 2:0, ehe ihm plötzlich nichts mehr gelingen wollte. Diese Gelegenheit ließ sich Painter nicht entgehen, drehte den dritten Satz und fuhr dann im vierten den Sieg nach Hause. Damit war Kevin Painter der erste Spieler der Darts WM 2017, der in die 2. Runde einzog.

Der Weltmeister startet gut ins Turnier

Gary Anderson – Mark Frost 3:0

Eine seltsame Partie erlebte der Titelverteidiger am späteren Abend des Donnerstags. Das lag weniger am erwartbaren und völlig verdienten Sieg des Schotten. Sein Gegenüber, WM-Debütant Mark Frost, waren die Nerven deutlich anzumerken. Lächelnd wollte er diese Nervosität überspielen, was ihm kaum gelang. So dauerte es bis zum 3. Satz, ehe Mark Frost wenigstens sein erstes Leg gewinnen konnte.

Die Zuschauer feierten ihn dafür. Doch um ernsthaft eine Siegchance zu haben, war es da schon längst zu spät. Mit 96,16 Punkten pro 3 Würfen brauchte Anderson keine überragende Leistung, um die Partie jederzeit im Griff zu haben. Nun steht er in Runde 2, Mark Frosts bizarrer Auftritt wird der vorerst letzte bei einer WM gewesen sein.

Smiths schwarze Serie rechtzeitig beendet

Michael Smith – Ricky Evans 3:2

Smith lag schon mit 1:2 hinten, konnte die Partie dann aber doch noch drehen. Seit September hatte Smith kein Spiel mehr gewinnen können.
Rechtzeitig zur WM beendete er diese Serie. Somit setzte sich auch hier der Favorit durch, auch weil Evans so manche Chance zu einem Leg-Gewinn liegen ließ. Mit 96,78 Punkten pro drei Darts war er sogar an diesem Abend besser als Weltmeister Gary Anderson.

Enge Partie zwei sehr ähnlicher Kontrahenten

Jamie Lewis – Mick McGowan 3:2

Hier sahen die Zuschauer im Ally Pally und an den Empfangsgeräten wieder all die Spannung, die beim Darts auftreten kann. Die Partie wog hin und her, weil sich bei beiden Spielern guten mit schlechten Phasen abwechselten. Leicht besser präsentierte sich dabei Jamie Lewis, weshalb er am Ende des Tages verdient in die 2. Runde einzieht. Mick McGowan darf immerhin stolz sein, einen harten Kampf abgeliefert zu haben. Ein unterhaltsames Ende dieses ersten Wettkampftages in London.

Foto: Foto: Shutterstock.com/Bildnummer:485354608/Urheberrecht: Lionel Alvergnas

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen