Skip to main content

Der Kader der Schweiz bei der Fußball EM 2016

Diese Torhüter könnten im Kader der Schweiz bei der EM 2016 stehen

Bei den Torhütern der Schweiz dürfen sich die Fans der deutschen Fußball Bundesliga freuen. Denn auch wenn Diego Benaglio vom VfL Wolfsburg nach der WM 2014 in Brasilien seinen Rücktritt erklärte, so darf mit einem Trio aus der höchsten deutschen Spielklasse im Kader der Schweiz für die EURO 2016 gerechnet werden. Denn Petkovic dürfte im Normalfall

  • Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach
  • Roman Bürki von Borussia Dortmund und
  • Marwin Hitz vom FC Augsburg

nominieren, die in den vergangenen eineinhalb Jahren die drei gesetzten Torhüter waren – wobei der Mönchengladbacher Sommer die Nummer eins unter den Schweizer Goalies sein dürfte.

Die Abwehrspieler der Schweiz bei der EURO 2016

In der Abwehr der Schweiz sind die beiden Außenverteidigerpositionen im Normalfall an Kapitän Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin) und Ricardo Rodriguez vom VfL Wolfsburg vergeben, als Ersatz sollten hier François Moubandje vom FC Toulouse und Michael Lang (FC Basel) nominiert werden. Interessant wird es sicher in der Innenverteidigung, wo sich vor allem

  • Fabian Schär (TSG 1899 Hoffenheim)
  • Philippe Senderos (Grasshopper Club Zürich) und
  • der Ex-Nürnberger Timm Klose (Norwich City)

um die beiden freien Plätze in der Viererkette streiten. Zudem dürfte Nico Elvedi von Borussia Mönchengladbach gute Chancen auf eine Nominierung für die Europameisterschaft 2016 haben, bei der die Schweiz in der Gruppe A der Vorrunde spielt.

Das Mittelfeld der Schweiz bei der EM 2016

Etwas schwieriger wird es, die Stammformation im Mittelfeld der Schweizer im Detail vorherzusagen. Klar ist jedoch, dass die folgenden Akteure im Kader dabei sein sollten:

  • Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach)
  • Xherdan Shaqiri (Stoke City)
  • Admir Mehmedi (Bayer 04 Leverkusen)
  • Valon Behrami (FC Watford) und
  • Gelson Fernandes (Stade Rennes)

Darüber hinaus können sich auch Pajtim Kasami von Olympiakos Piräus, Renato Steffen vom FC Basel, Blerim Dzemaili vom FC Genua und einige weitere Spieler Hoffnungen auf die Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich machen.

Der Schweizer Sturm bei der EURO 2016

Im Sturm der Eidgenossen ist vor allem ein Spieler gesetzt: Haris Seferovic von Eintracht Frankfurt. In seinen bisher 27 Länderspielen konnte er sieben Treffer für das Nationalteam der Schweiz erzielen (Stand: April 2016). In seinen ersten 27 Bundesligaspielen für die Hessen in der Saison 2015/2016 beispielsweise konnte er nur drei Treffer markieren. Auch wenn Seferovic nicht Tore am laufenden Band erzielt, so ist er doch als Nummer eins im Sturm der Schweiz bei der EM 2016 gesetzt. Verpassen wird nämlich der zweite Topstürmer der Schweiz die Europameisterschaft: Josip Drmic vom Hamburger SV, der aufgrund eines Knorpelschadens nicht in Frankreich mitmischen kann. Als Ersatz für Seferovic werden im Kader der Schweiz Breel Embolo vom FC Basel und Shani Tarashaj von den Grasshoppers erwartet.

Die mögliche Stammformation der Schweiz

Die zu erwartende Startelf der Schweizer ist nicht einfach vorherzusagen, könnte aber wie folgt aussehen:

Schweiz

Der endgültige Kader der Schweiz bei der Europameisterschaft 2016

Trainer Petkovic hat sich für folgenden Kader bei der EURO 2016 entschieden:

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Marvin Hitz (FC Augsburg), Roman Bürki (Borussia Dortmund)

Abwehr: Johan Djourou (Hamburger SV), Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg), Fabian Schär (1899 Hoffenheim), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin), Steve von Bergen (Young Boys Bern), Michael Lang (FC Basel), Francois Moubandje (FC Toulouse)

Mittelfeld: Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach), Valon Behrami (FC Watford), Xherdan Shaqiri (Stoke City), Gelson Fernandes (Stade Rennes), Fabian Frei (FSV Mainz 05), Blerim Dzemaili (Genua 1893), Denis Zakaria (Young Boys Bern)

Angriff: Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt), Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen), Breel Embolo (FC Basel), Eren Derdiyok (Kasimpasa Istanbul), Shani Tarashaj (Grasshopper Club Zürich)

Somit also sind unter anderem Senderos und Klose überraschend nicht mit von der Partie.

Fotos: (C)Europameisterschaft.com

Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen