Skip to main content

Der komplette Zeitrahmen der Europameisterschaft 2020

Die Europameisterschaft 2020 steht, zumindest was die Qualifikation angeht, schon fast in den Startlöchern. Gleich nach dem Ende der Weltmeisterschaft in Russland wird das nächste Großereignis vorbereitet. Zunächst aber müssen sich alle Teilnehmer für das Turnier empfehlen, dieses Mal wird es keine Nationalmannschaft geben, die automatisch mit dabei ist. Denn da das Turnier in insgesamt 12 Ländern stattfinden wird, hat die UEFA von der ursprünglichen Regelung abgesehen, dass sich die Gastgeber automatisch für die Endrunde qualifizieren. Für die EM 2020 ist zum ersten Mal die neu geschaffene Nations League auch Bestandteil der Qualifikation – hierdurch wird es wohl der eine oder andere „Fußballzwerg“ zu dem Turnier schaffen.

Foto: EM 2020/Imago/Plusphoto

Die Europameisterschaft besteht im Vorfeld aus der Nations League und der Qualifikation

Ab dem 6. September 2018 beginnt die UEFA Nations League. Dieser Wettbewerb wurde geschaffen, um die ursprünglich als Freundschaftsspiele angesetzten Partien interessanter zu machen und einen Wettbewerbscharakter zu erzeugen. Damit es auch um etwas geht, wurde die Nations League eng mit der Qualifikation verknüpft. Die ersten Spiele der eigentlichen Qualifkation beginnen unmittelbar nach der Gruppenphase der Nations League, die wiederum von September bis November 2018 stattfinden wird. Die Gesamttabelle der Nations League, die sich nach Beendigung der Gruppenphase ergeben wird, ist die Grundlage für die Auslosungstöpfe der EM-Qualifikation. Über die anschließend stattfindenden Qualifikationsspiele (März bis Mai 2019 und September bis November 2019) werden dann die ersten 20 Teilnehmer der Europameisterschaft ermittelt. Im März 2020 werden dann die letzten vier EM-Tickets in einem Playoff Verfahren ermittelt. Hier sind die vier besten, nicht qualifizierten Mannschaften aus jeder der vier Nations League Divisionen startberechtigt. Es treten jeweils vier Mannschaften aus einer Division gegeneinander an, so dass wir mit Sicherheit auch eine Mannschaft aus der vierten Division, der Liga D der Nations League, bei der EM begrüßen dürfen. In dieser Liga befinden sich unter anderem:

  • Aserbaidschan
  • Mazedonien
  • Färöer
  • Moldawien
  • San Marino

Der Zeitrahmen für Nations League, Qualifikation und Europameisterschaft

Hier also der genaue zeitliche Rahmen für die Europameisterschaft sowie der Qualifikation bestehend aus der eigentlichen Qualifikationsphase und der UEFA Nations League:

  • September 2018: UEFA Nations League, Gruppenhase: 1. und 2. Spieltag
  • Oktober 2018: UEFA Nations League, Gruppenphase: 3. und 4. Spieltag
  • November 2018: UEFA Nations League, Gruppenphase: 5. und 6. Spieltag
  • März 2019: EM-Qualifikation: 1. und 2. Spieltag
  • Juni 2019: UEFA Nations League: Endrunde sowie EM-Qualifikation: 3. und 4. Spieltag
  • September 2019: EM-Qualifikation: 5. und 6. Spieltag
  • Oktober 2019: EM-Qualifikation: 7. und 8. Spieltag
  • November 2019: EM-Qualifikation: 9. und 10. Spieltag
  • März 2020: EM-Qualifikation: Playoffphase, verzahnt mit Nations League
  • Juni-Juli 2020: Europameisterschaft 2020

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen