Skip to main content

Deutsche Männer qualifizieren sich vorzeitig für die Handball-EM 2018

Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel der Qualifikation für die Handball-EM 2018 hat sich die deutsche Nationalmannschaft bereits für das EM-Turnier 2018 qualifiziert. Unter dem neuen Bundestrainer Christian Prokop läuft alles so rund wie gewünscht, was nicht zwangsläufig zu erwarten gewesen war. Auch Gast Slowenien war am Samstag beim Spiel in Halle/Westfalen kein ausreichend starker Gegner. Mit 25:20 gewann die deutsche Nationalmannschaft die Partie und kann somit schon die Tickets für die EM 2018 in Kroatien buchen. Das Turnier beginnt am 12. Januar 2018, insgesamt qualifizieren sich die Teams von 18 Nationen für diese zweite EM in Kroatien.

Kaum Mühe mit Portugal, der Schweiz und Slowenien

Dabei qualifizieren sich sogar die ersten beiden aus dieser Vierergruppe mit Deutschland, Slowenien, Portugal und der Schweiz. Doch alle drei Gegner scheinen nicht die Qualität zu besitzen, den Deutschen den Gruppensieg streitig zu machen. Das erste Spiel gegen die Slowenen war schon am Mittwoch in Lubljana mit 32:23 gewonnen worden. Mit den aus diesen vier Partien erreichten 8 Punkten liegt die deutsche Mannschaft aber bereits jetzt uneinholbar vorne. Zwar stehen noch zwei Partien aus, am 14. Juni in Portugal und am 18. Juni gegen die Schweiz, doch wird die deutsche Mannschaft in jedem Fall diese Qualifikationsgruppe 5 als Sieger beenden.

Slowenen verteidigen gut, die Deutschen besser

Beste Werfer im deutschen Team waren vor einem begeisterten Publikum in Halle Patrick Wiencek, Fabian Wiede und Philipp Weber mit je vier Treffern. Zwar war der Auftritt diesmal nicht von jener Dominanz geprägt, wie ihn das Team von Trainer Prokop noch in Lubljana gezeigt hatte. Der Sieg war dennoch nie ernsthaft in Gefahr. Die Slowenen hatten sich aber besser auf die deutsche Mannschaft eingestellt, verteidigten viel besser als im ersten Spiel. Insofern war noch einmal eine konzentrierte Leistung nötig. Diesmal überzeugten die Deutschen nicht zuletzt in der Defensive vor dem erneut starken Torhüter Andreas Wolff. So bissen sich die Gäste die Zähne an der starken deutschen Defensive aus. Voraussichtlich werden die Slowenen dennoch die deutsche Mannschaft zum Turnier 2018 in Kroatien begleiten.

Vier deutsche Spieler vor der Partie geehrt

Die Partie gab auch Anlass, gleich mehrere deutsche Spieler für ihre Jubiläen in der Nationalmannschaft zu würdigen. Wiede, Wolff und Fäth wurden vor Anwurf von DHB-Vizepräsident für ihr 50. Länderspiel geehrt, Wiencek feierte sogar schon seinen 100. Einsatz im deutschen Trikot. Die 9.000 Zuschauer in der Gerry-Weber-Halle waren da schon angetan, von den späteren Leistungen ihrer Lieblinge sogar noch mehr.

Einzig zu einem kurzen Zeitpunkt nach der Pause wurde es für die deutschen Handballer beinahe noch einmal brenzlig. Von einer 16:11-Führung waren die Slowenen bis auf ein 16:14 herangekommen. Die vereinten Kräfte und die Unterstützung durchs Publikum führten aber dazu, dass man auch diesen Angriff der Slowenen erfolgreich abwehren konnte. Nun ist also die Teilnahme an der EM 2018 in Kroatien sicher.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen