Skip to main content

Deutschland gegen Tschechien bei der Handball EM 2018: Vorschau, Live im TV & Livestream

Heute Abend, um 18:15 Uhr, ist es soweit: Deutschland startet mit dem Duell gegen Tschechien in die Hauptrunde der Handball Europameisterschaft in Kroatien. Damit wird es ernst und die DHB-Auswahl muss angesichts der noch kommenden Gegner Spanien und Dänemark unbedingt siegen, um die Chance auf das Erreichen des Halbfinales noch zu wahren. Gastgeber Kroatien sowie Norwegen haben mit ihren Auftaktsiegen in der Hauptrunde den Druck erhöht – wir dürfen als mal wieder gespannt sein, was Bundestrainer Christian Prokop sich für den heutigen Abend ausgedacht haben wird.

Der Gegner: Tschechien, der Außenseiter mit einer guten Vorrunde

Es herrschten Zweifel in Tschechien, dass sich die Nationalmannschaft auch ohne ihren Star Filip Jicha, der seine Karriere in der Mannschaft beendet hat, bei großen internationalen Turnieren durchsetzen kann. Allerdings zeigten die Tschechen schon während der Qualifikation, dass mit ihnen noch immer zu rechnen ist. Sie ließen sogar Island hinter sich. Doch dann kam es in der Vorrunde gegen Spanien zur deutlichsten Niederlage in der bisherigen EM-Geschichte des Landes: 15:32. „Wir kamen schon als absoluter Außenseiter nach Varazdin. Aber nach dieser Niederlage hat sicher niemand mehr einen Euro auf uns gesetzt“, sagt Trainer Jan Filip. Aber gemeinsam mit Co-Trainer Daniel Kubes hat er es geschafft, die Niederlage gegen Spanien aus den Köpfen der Spieler zu bekommen. So konnte das 28:27 gegen Olympiasieger Dänemark gelungen, die wohl größte bisherige Überraschung bei diesem Turnier. Mit einem 33:27 gegen Ungarn machten die Tschechen dann den Weg in die Hauptrunde frei. Der überragende Werfer in dem letzten Vorrundenspiel war Ondrej Zdrahala, der 14 der 33 Treffer erzielen konnte und jetzt die Torschützenliste der EM mit insgesamt 25 Treffern anführt. Das bedeutet einen Vorsprung von vier Toren auf Uwe Gensheimer. „Wir wussten, dass wir über unser Limit gehen mussten, um in die Hauptrunde einzuziehen, aber was meine Spieler innerhalb von 40 Stunden gegen Dänemark und Ungarn abgeliefert haben, war einfach nur überragend und sensationell“, sagt Trainer Filip: „Wir leben jetzt unseren Traum und hoffen, dass es so weitergeht.“

Handball Deutschland/Imago/Camera 4

Die bisherigen Begegnungen mit Tschechien

Die Bilanz der deutschen Mannschaft gegen Tschechien ist hervorragend: Es gab bisher 20 Begegnungen, davon endeten 15 mit einem Sieg für den DHB, zwei Unentschieden und nur drei Niederlagen waren mit dabei. Wenn wir jedoch nur die vergangenen Jahre betrachten, wird die Bilanz nicht mehr ganz so schön: Bei der Europameisterschaft 2012 in Serbien verlor Deutschland zum Auftakt mit 24:27 und bei der Qualifikation für die EURO 2014 gab es ein 22:24 in Brünn. Aus dem aktuellen Kader der Tschechen finden wir vier Spieler in der deutschen Liga wieder: Tomas Mrkva (Balingen), Roman Becvar (Elbflorenz), Milan Kotrc und Leos Petrovsky (beide Bergischer HC).

Die Vorrunde für die deutsche Mannschaft

Die deutsche Mannschaft zeigte während der Vorrunde eine durchwachsene Leistung, nach dem Sieg gegen Montenegro folgten zwei Unentschieden gegen Slowenien und Mazedonien, die spannender nicht hätten sein können. Doch Deutschland ist mit der wechselhaften Vorstellung nicht alleine: Auch Olympiasieger Dänemark leistete sich gegen Tschechien eine eher unerwartete Niederlage, gegen Spanien gab es einen knappen Sieg. Die Iberer hatten hingegen mit Tschechien keine Probleme. Die Chance der Bad Boys liegt also darin, dass keine Mannschaft in der Vorrunde eine makellose Vorstellung hinlegen konnte. Ein Sieg gegen Tschechien ist für den amtierenden Europameister nicht weniger als eine Pflichtaufgabe. „Wir haben weiter alle Optionen, müssen jetzt aber Vollgas geben“, beurteilte Bundestrainer Christian Prokop die Ausgangssituation für das deutsche Team. Denn er weiß ziemlich genau: Läuft die Hauptrunde in normalen Bahnen, dann bedeutet eine Niederlage bereits das Aus.

Der Druck auf die deutsche Mannschaft ist groß

Es rumort hinter den Kulissen offenbar kräftig. Denn der DHB-Vizepräsident Bob Hanning setzt die deutsche Mannschaft mit seinen Aussagen mächtig unter Druck. „Wir müssen jetzt liefern, ohne Diskussion“, sagte Hanning auf einer Pressekonferenz am Donnerstag im Teamhotel in Zagreb: „Wir müssen Tschechien schlagen. Das ist die Aufgabe der Mannschaft. Wir haben nicht die optimale Punktausbeute, die wir uns erhofft haben. Aber ergebnistechnisch ist alles noch grünen Bereich“, sagte Hanning. Das Glas sei für ihn „immer noch halbvoll“. Und auch der Bundestrainer selbst erwartet sehr viel von seinen Spielern. „Wir müssen als Mannschaft zusammen noch explosiver sein“, sagte der Coach: „Es ist wichtig, eine Steigerung von den Positionen zu bekommen. Im Angriff muss mehr kommen. Es ist wichtig, dass wir mit noch mehr Freude und Explosivität spielen“, so Prokop, „wir haben einige Junge im Kader, die Erfahrungen sammeln müssen. Aber dafür ist keine Zeit“. Tatsächlich ist es so, dass die deutsche Mannschaft sich sowohl gegen Slowenien als auch Mazedonien in der Offensive sehr schwertat. Es fehlten die mutigen Spielzüge, der Mut zur Lücke eben. Allerdings war auf die Defensive, vor allem in den ersten Minuten der jeweiligen Spiele, nicht sonderlich effektiv. Immer wieder gab es Lücken, die von den Gegenspielern ausgenutzt werden konnten. Prokop wäre gut beraten, neben der Offensive auch in der Defensive sehr viel mehr zu tun. Hanning weiß, dass die Lockerheit, mit der vor zwei Jahren überraschend der Titel geholt werden konnte, jetzt nicht mehr da ist: „Die findest du als Titelverteidiger nicht mehr. Die wird auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Russland nicht finden. Aber das Selbstbewusstsein und die innere Stärke musst du wiederfinden.“

So sehen wir das Spiel live

Das Spiel zwischen Deutschland und Tschechien wird am heutigen Abend im Free-TV übertragen. Für dieses Mal ist das ZDF an der Reihe. Die Übertragung beginnt um 18:00 Uhr, Reporter ist Christoph Hamm und die Moderation übernimmt Yorck Polus. Als Experte ist Sven-Sören Christophersen mit dabei.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen