Deutschland gewinnt den Confederations Cup 2017

Deutschland hat zum ersten Mal den Confed Cup gewonnen! Der amtierende Weltmeister setzte sich in einem hitzigen Endspiel in St. Petersburg knapp aber verdient mit 1:0 gegen Chile durch, wobei Lars Stindl den Siegtreffer erzielte. Für den DFB war es nach dem überraschenden Sieg der U21-Nationalmannschaft bei der EM in Polen der zweite Titel in zwei Tagen!

Löw: „Megastolz auf diese Mannschaft“

Es ist vollbracht: Das junge, unerfahrene und bunt zusammengewürfelte DFB-Team hat die WM-Ouvertüre gewonnen. „Natürlich bin ich megastolz auf diese Mannschaft, die erst seit dreieinhalb Wochen zusammen ist. Man spürte an jedem Tag, in jedem Training diesen unglaublichen Siegeshunger, den die Mannschaft gezeigt hat. Daher denke ich, dass wir den Confed Cup absolut verdient gewonnen haben“, freute sich Bundestrainer Joachim Löw, dessen Experiment, fast ausschließlich mit jungen Spielern aus der zweiten Reihe nach Russland zu reisen voll aufgegangen war.

Doch es war ein hartes Stück Arbeit, bevor Deutschland den Pokal in den Himmel heben konnte. Denn wie schon im Gruppenspiel, in dem man sich 1:1 trennte, hatte die DFB-Auswahl in der Anfangsphase große Probleme, dem Druck der schwungvoll beginnenden Chilenen standzuhalten. Die Adlerträger konnten sich kaum der Dauerbelagerung von La Roja erwehren, die durch Charles Aranguiz (5.) und Vargas (12.) früh zu guten Chancen kam. Doch in der 20. Minute ging Deutschland wie aus dem Nichts in Führung. Der starke Timo Werner setzte Marcelo Diaz am chilenischen 16er unter Druck und luchste dem ehemaligen HSV-Akteur das Leder ab. Uneigennützig und mit viel Übersicht legte der Stürmer quer zu Lars Stindl, der keine Mühe hatte, den Ball ins leere Tor zu schieben.

Nach dem Treffer fand die DFB-Truppe besser ins Spiel und verbuchte durch Leon Goretzka (36./45.) sowie Kapitän Julian Draxler (40.) weitere Chancen, um die Führung weiter auszubauen. Es blieb aber bei der 1:0-Pausenführung.

Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Hitzige 2. Halbzeit mit reichlich Nicklichkeiten

Nach einer wenig ereignisreichen Anfangsphase im zweiten Durchgang sorgte Draxler mit einem feinen Solo für das erste Highlight, doch sein Schuss wurde geblockt. Mit dem Spielverlauf wurde die Stimmung auf dem Rasen immer hitziger und viele Zweikämpfe und auch Nicklichkeiten prägten die Partie, wobei auch Joshua Kimmich mit Chile-Star und Bayern-Teamkollege Arturo Vidal heftig aneinandergerieten. Für den traurigen Höhepunkt sorgte Jara, der Werner einen bösen Ellbogenschlag an den Kiefer verpasste. Trotz zu Hilfenahme des Videobeweises beließ es der Schiedsrichter bei Gelb. Glück für Chile, die in der spannenden und hektischen Schlussphase noch einmal alles in die Waagschale warfen. Vargas (74.) und Vidal (75.) näherten sich dem DFB-Kasten gefährlich nahe, kurz darauf lenkte der gut aufgelegte Marc-André ter Stegen einen Schuss von Aranguiz mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Deutschland hatte zwar immer wieder Konterchancen, spielte diese aber nicht clever zu Ende.

In der 84. Minute hatte der eingewechselte Sagal den Ausgleich auf dem Fuß, doch er jagte das Leder freistehend aus sieben Metern weit über den Kasten. Kurz vor Schluss hieß es noch einmal zittern, als Alexis Sanchez (90.+5) einen Freistoß aus aussichtsreicher Position auf das DFB-Tor schoss, aber ter Stegen hielt den deutschen Sieg fest!

Auch wenn das wehrhafte Chile mehr Spielanteile und in der Summe ein deutliches Chancenplus verzeichnen konnten, war der Sieg der deutschen Elf nicht unverdient, zumal die Qualität der DFB-Möglichkeiten höher waren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.