Deutschland mit überragender Leistung im Halbfinale des Confed Cups 2017

Mit einer in vielen Belangen ausgezeichneten Leistung zieht die deutsche eigentliche B-Mannschaft erstmals ins Finale eines Confed Cups ein. Beim 4:1 über die eigentlich stark eingeschätzten Mexikaner war der Sieg durchaus in dieser Höhe verdient. Nur 8 Minuten benötigte die deutsche Mannschaft, um durch einen Doppelschlag des Ex-Bochumers Leon Goretzka mit 2:0 in Führung zu gehen. Bei einem Turnierspiel hatte die deutsche Mannschaft noch nie so schnell 2:0 in Führung gelegen. Doch diese gab nicht ganz die Sicherheit, wie man es eigentlich hätte erwarten dürfen. Selbst eine Schwächephase von der Mitte bis zum Ende der ersten Halbzeit änderte aber nichts an dem erneut insgesamt überragenden Bild, das diese eigentlich so unerfahrene Mannschaft auf höchstem Niveau in Russland abgegeben hat.

Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Viel Spielwitz in der deutschen Offensive

Hervorragende Kombinationen, wache Spieler von der ersten Sekunde an. Bei seinem 151. Länderspiel dürfte Jogi Löw nur der leichte Einbruch einige Minuten nach dieser Führung nicht gefallen haben. Allerdings kamen die Mexikaner auch über die gesamte Spieldauer zu ihren Chancen. Hier präsentierte sich Marc-André ter Stegen dann aber ebenfalls so hellwach wie seine Mitspieler ebenfalls. Nach der Pause fanden die Deutschen dann wieder zurück zu ihrem Spielwitz und mehr Souveränität im Mittelfeld sowie in der Abwehr. Verdienter Lohn dieses Anknüpfens an den starken Saisonbeginn war das 3:0 durch Timo Werner, das von Jonas Hector hervorragend vorbereitet wurde. In der 59. Minute schien damit die Vorentscheidung bereits gefallen zu sein. Doch die Mexikaner gaben sich nicht auf, spielten weiter auf ihr erstes Tor.

Sonntagsschuss der Mexikaner zum Ehrentreffer

Die vielen Räume, die den Deutschen dadurch eröffnet wurden, wurden zwar zunächst nicht mehr genutzt. Doch trotz etlicher Torschüsse der Mexikaner hielt ter Stegen seinen Kasten sauber. Bis er in der 89. Minute bei einem Sonntagsschuss des Frankfurters Marco Fabian dann doch machtlos war. Die Deutschen antworteten aber sofort, in dem der eingewechselte Dribbler Amin Younes den alten Abstand wieder herstellte. Den Einzug ins Finale ließ sich die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw also nicht mehr nehmen.

Nun zum Finale in St. Petersburgy

4:1 hieß es am Ende also für die Deutschen und es war weniger das Ergebnis als der große Spielwitz der deutschen Mannschaft, der die Gazetten und die Fans begeisterte. Jogi Löw zeigte sich danach in der ARD ebenfalls äußerst angetan, lobte den Kämpfergeist seiner jungen Mannschaft, aber auch, dass man insgesamt ein „Klassespiel“ gesehen habe. Als Sahnehäubchen führen nun Leon Goretzka und Timo Werner mit jeweils 3 Toren auch die Torjägerliste bei diesem Confed Cup an. Für die Deutschen geht es nun mit dem Finale gegen Chile weiter, das am Sonntag, den 02.07.2017 ab 20 Uhr deutscher Zeit in St. Petersburg über die Bühne gehen wird. In der Gruppenphase war man nicht über ein 1:1 gegen denselben Gegner hinausgekommen, wie es am Sonntag enden wird, ist natürlich offen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.