Die Frauen Fußball EM 2017

Frauenfußball ist leider immer noch ein Stiefkind des Fußballs; die Frauen spielen, im Gegensatz zu den Männern, nicht als Profis, sondern sie gehen zusätzlich einer beruflichen Tätigkeit nach oder studieren – trotzdem wird die Frauen Fußball EM 2017 ein riesiges Ereignis. Dabei leisten sie oft Erstaunliches: Sie spielen guten Fußball und müssen ihre sportliche Tätigkeit mit ihrem Beruf und nicht selten mit einer Familie in Einklang bringen. Fußball-Weltmeisterschaften oder Europameisterschaften der Frauen finden längst nicht so viele Zuschauer wie die Weltmeisterschaften und Europameisterschaften der Männer. Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen für die Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2017, die vom 16. Juli bis zum 06. August in den Niederlanden ausgetragen wird. Die Qualifikationsspiele sind abgeschlossen, inzwischen wurden die Gruppen ausgelost, die Termine für die Spiele stehen fest. Auch Deutschland hat es geschafft, sich zu qualifizieren; mit Steffi Jones hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaft nach den Olympischen Sommerspielen 2016 eine neue Trainerin erhalten. Sowohl unter Silvia Neid, der früheren Frauen-Bundestrainerin, als auch unter Steffi Jones zeigen die deutschen Frauen gute Ergebnisse. Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft wurde 2013 Europameister, sie ist bei der Europameisterschaft 2017 Titelverteidiger. Bei den Olympischen Sommerspielen 2016 holte sie die Goldmedaille. Nun ist zu hoffen, dass die DFB-Auswahl es schafft, den Titel bei der Frauen Fußball EM 2017 zu verteidigen.

Austragungsmodus der Frauen Fußball EM 2017

Die Fußball Europameisterschaft der Frauen läuft vom 16. Juli bis zum 06. August 2017 und wird mit 16 Mannschaften ausgetragen. Beworben hatten sich 48 Frauen-Nationalmannschaft, doch nur 16 können an der Europameisterschaft teilnehmen. Im Rahmen der Europameisterschaft finden 31 Spiele statt. Dass an der kommenden Europameisterschaft 16 Mannschaften teilnehmen, ist neu, denn zuvor wurde die Europameisterschaft der Frauen immer nur mit 12 Mannschaften ausgetragen. Die Europameisterschaft 2017 findet mit vier Gruppen statt, dabei spielen vier Mannschaften in jeder Gruppe. Nach den Gruppenspielen steht bei der Frauen Fußball EM 2017 das Viertelfinale statt; ein Achtelfinale, so wie bei den Weltmeisterschaften, gibt es bei der Europameisterschaft der Frauen nicht. Auch ein sogenanntes Kleines Finale, so wie es bei den Weltmeisterschaften stattfindet, wird nicht ausgetragen, es wird also kein dritter Platz ermittelt.

Die Vergabe der Europameisterschaft 2017

Für die Ausrichtung der Europameisterschaft 2017 haben sich sieben Länder beworben:

  • Österreich
  • Frankreich
  • Israel
  • Niederlande
  • Polen
  • Schottland
  • Schweiz

Alle diese Länder waren noch nie Gastgeber für eine Fußball-Europameisterschaft der Frauen. Die Niederlande bewarben sich bereits für die Europameisterschaften 2009 und 2013, doch erhielten sie nicht den Zuschlag. Auch die Schweiz und Polen hatten sich bereits für die Ausrichtung der Europameisterschaft 2013 beworben, doch erhielt keiner der Bewerber den Zuschlag. Von den Bewerbern hatten lediglich die Niederlande und die Schweiz schon an einer Europameisterschaft teilgenommen. Bis zum 10. Oktober 2014 mussten die Bewerbungsunterlangen bei der UEFA eingereicht werden. Die Niederlande erhielten schließlich am 04. Dezember 2014 den Zuschlag für die Ausrichtung der Frauen Fußball EM 2017.

Foto: Robert Hoetink / Shutterstock.com

Die Qualifikation zur Europameisterschaft 2017

Die Niederlande haben sich automatisch für die Teilnahme an der Europameisterschaft 2017 qualifiziert, da sie Gastgeber sind. An der Qualifikationsrunde nahmen 47 Nationen teil, Andorra war erstmals dabei. Die Qualifikation erstreckte sich über drei Runden, dabei traten die acht schwächeren Mannschaften in der ersten Runde in zwei Gruppen gegeneinander an. Am 19. Januar 2015 erfolgte in Nyon die Auslosung für die Gruppen. Zwischen dem 04. und 09. April 2015 fanden die Spiele statt, dann wurde die zweite Runde am 20. April 2015 in Nyon ausgelost. Die Qualifikationsspiele wurden vom 14. September 2015 bis zum 20. September 2016 ausgetragen; die Play-off-Runde wurde am 23. September 2016 in Nyon ausgelost; die Play-offs wurden am 21. und 25. Oktober 2016 ausgetragen. Am 08. November 2016 wurde in Rotterdam im Luxor-Theater die Endrunde ausgelost. Die Auslosung erfolgte in vier Töpfen; als Gastgeber wurden die Niederlande als Gruppenkopf in die Gruppe A gesetzt, insgesamt vier Gruppen wurden gebildet. Jede Gruppe erhielt eine Mannschaft aus jedem Topf bei der Auslosung für die Frauen Fußball EM 2017.

Die Gruppen bei der Europameisterschaft der Frauen 2017

Die Europameisterschaft 2017 findet in vier Gruppen statt. In der Gruppe A spielen neben den Niederlanden Norwegen, Dänemark und Belgien, in der Gruppe B spielen neben Deutschland

  • Schweden
  • Italien
  • Russland

In der Gruppe B wird Deutschland als Favorit gehandelt, das ist kein Wunder, denn schließlich ist es Titelverteidiger und kann auf insgesamt acht Europameister-Titel sowie die Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2016 zurückblicken. Die Gruppe C setzt sich aus Frankreich, Island, Österreich und der Schweiz zusammen, in der Gruppe D spielen England, Schottland, Spanien und Portugal.

Die Austragungsorte für die Europameisterschaft 2017

Die Europameisterschaft der Frauen 2017 wird an sieben Standorten ausgetragen, das Eröffnungsspiel findet am 16. Juli in Utrecht im Stadion Galgenwaard statt. Dieses Stadion bietet Platz für 24.426 Zuschauer, eine Neueröffnung erfolgte im August 2004, doch reicht die Geschichte dieses Stadions bereits bis in die 1930er Jahre zurück. Es ist nicht nur Austragungsstätte von Fußballspielen, sondern auch von Feldhockey. Während der Europameisterschaft finden dort neben dem Eröffnungsspiel auch das Gruppenspiel am 19. Juli England gegen Schottland, das Gruppenspiel am 22. Juli Frankreich gegen Österreich und das Gruppenspiel am 25. Juli Deutschland gegen Russland statt.

Das Rat Verlegh Stadion in Breda bietet Platz für 19.000 Zuschauer, es wurde im August 1996 eröffnet und von 2008 bis 2010 renoviert. Es ist Heimspielstätte des Vereins NAC Breda, der in der Eredivisie spielt. Im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft der Frauen werden dort das Gruppenspiel Deutschland gegen Schweden am 17. Juli, das Gruppenspiel Norwegen gegen Belgien am 20. Juli, das Gruppenspiel England gegen Spanien am 23. Juli, das Gruppenspiel Schweiz gegen Frankreich am 26. Juli und ein Halbfinalspiel am 03. August ausgetragen.

Das Stadion De Adelaarshorst in Deventer bietet Platz für 8.011 Zuschauer, es wurde bereits 1920 eröffnet und im Jahr 2006 renoviert. Es ist Heimspielstätte von Go Ahead Eagles Deventer. Während der Europameisterschaft 2017 werden dort das Gruppenspiel Österreich gegen die Schweiz am 18. Juli, das Gruppenspiel Schweden gegen Russland am 21. Juli, das Gruppenspiel Norwegen gegen Dänemark am 24. Juli, das Gruppenspiel Schottland gegen Spanien am 27. Juli und das Viertelfinale am 30. Juli ausgetragen.

Das Stadion De Vijverberg in Doetinchem hat eine Kapazität von 12.600 Plätzen und wurde im September 1954 eröffnet. In den Jahren 1998 bis 1999 wurde es renoviert, es ist Heimspielstätte des VBV De Graafschap Doetinchem. Während der Europameisterschaft werden dort das Gruppenspiel Dänemark gegen Belgien am 16. Juli, das Gruppenspiel Spanien gegen Portugal am 19. Juli, das Gruppenspiel Island gegen die Schweiz am 22. Juli, das Gruppenspiel Schweden gegen Italien am 25. Juli und das Viertelfinale am 29. Juli ausgetragen.

Das Sparta-Stadion Het Kasteel in Rotterdam hat eine Kapazität von 11.026 Plätzen und wurde bereits 1916 eröffnet. Eine Renovierung erfolgte von 1998 bis 1999. In diesem Stadion trägt der Erstligist Sparta Rotterdam seine Heimspiele aus. Im Rahmen der Europameisterschaft finden dort das Gruppenspiel Italien gegen Russland am 17. Juli, das Gruppenspiel Niederlande gegen Dänemark am 20. Juli, das Gruppenspiel Schottland gegen Portugal am 23. Juli, das Gruppenspiel Island gegen Österreich am 26. Juli und das Viertelfinalspiel am 29. Juli statt.

Das König-Wilhelm-II-Stadion in Tilburg bietet Platz für 14.750 Zuschauer, es wurde im Mai 1995 eröffnet und 2000 renoviert. Es ist Heimspielstätte von Willem II Tilburg. Im Rahmen der Europameisterschaft werden dort das Gruppenspiel Frankreich gegen Island am 18. Juli, das Gruppenspiel Deutschland gegen Italien am 21. Juli, das Gruppenspiel Belgien gegen die Niederlande am 24. Juli, das Gruppenspiel Portugal gegen England am 27. Juli und das Viertelfinale am 30. Juli ausgetragen.

Das Stadion de Grolsch Veste in Enschede ist mit einer Kapazität von 30.205 Plätzen die größte Spielstätte für die Europameisterschaft 2017 der Frauen. Das Stadion wurde 1998 eröffnet und von 2011 bis 2012 erweitert, es ist Spielstätte vom FC Twente Enschede. Während der Frauen Fußball EM 2017 ist es Austragungsort für folgende Spiele:

  • Halbfinale am 03. August
  • Finale am 06. August

Die Spiele, bei denen mit den größten Besucherzahlen zu rechnen ist, werden dort ausgetragen, während Gruppenspiele und Viertelfinalspiele dort nicht stattfinden.

Terminplan für die Europameisterschaft der Frauen 2017

Die Termine für die Spiele der Frauen Fußball EM 2017 stehen bereits seit dem 23. September 2015 fest, nur wurden die Gruppen erst am 08. November ausgelost. Die Europameisterschaft beginnt mit dem Eröffnungsspiel am 16. Juli 2017 um 18:00 Uhr in Utrecht, dabei treten die Niederlande als Gastgeber gegen Norwegen an. Die Gruppenphase endet mit dem Spiel der Gruppe D am 27. Juli, dabei spielen Portugal gegen England und Schottland gegen Spanien, die beiden Spiele werden um 20:45 Uhr angepfiffen. Die Viertelfinale beginnen am 29. Juli, an dem zwei Spiele stattfinden. Zwei weitere Viertelfinalspiele werden am 30. Juli ausgetragen. Für die Mannschaften, die das Viertelfinale erfolgreich gemeistert haben, ist dann am 31. Juli sowie am 01. und 02. August Pause, dann finden die beiden Halbfinalspiele am 03. August statt. Die Europameisterschaft endet mit dem Finale am 06. August um 17:00 Uhr in Enschede.

Spiele mit deutscher Beteiligung bei der Europameisterschaft 2017

Bislang stehen für Deutschland nur die Spiele in der Gruppenphase fest, denn schließlich muss Deutschland die Gruppenphase erfolgreich absolvieren, um ins Viertelfinale einzuziehen. In der Gruppe B muss Deutschland in der Gruppenphase drei Spiele absolvieren:

  • Deutschland – Schweden, 17. Juli um 20:45 Uhr in Breda
  • Deutschland – Italien 21. Juli um 20:45 Uhr in Tilburg
  • Russland – Deutschland 25. Juli um 20:45 Uhr in Utrecht

Sollte Deutschland in der Gruppe B der Frauen Fußball EM 2017 Erster werden, muss es im Viertelfinale gegen den Zweiten der Gruppe A am 29. Juli in Rotterdam antreten. Wird Deutschland Zweiter in der Gruppe B, muss es im Viertelfinale gegen den Sieger der Gruppe A am 29. Juli in Doetinchem antreten. Schafft es Deutschland nicht auf einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe B, was unwahrscheinlich ist, dann ist die Europameisterschaft für Deutschland beendet.

Die Favoriten der Europameisterschaft 2017

Wer sind eigentlich die Favoriten der Europameisterschaft 2017? Einerseits kommt es auf die Fußball-Erfahrung der Teilnehmer, andererseits aber auch darauf an, wie die Teilnehmer die Qualifikation gemeistert haben. Deutschland ist ganz klarer Favorit, dafür sprechen mehrere Gründe. Bei der Europameisterschaft 2013 gewann Deutschland den Titel, es ist nun Titelverteidiger. Bei den Olympischen Spielen 2016 holte Deutschland die Goldmedaille. Auch bei den Qualifikationsspielen schaffte es Deutschland ganz nach vorn, es spielte in der Gruppe 5, zusammen mit Russland, Ungarn, der Türkei und Kroatien. Aus der Gruppe 5 der Qualifikationsspiele sind Deutschland und Russland die beiden Mannschaften, die sich qualifizieren konnten. Der Sieg von Deutschland in der Qualifikationsrunde ist nicht zu toppen, Deutschland erzielte 35 Tore und kassierte kein einziges Gegentor. Russland auf Platz 2 in der Gruppe hat es auf 14 Tore und 9 Gegentore gebracht. Dicht gefolgt wird Deutschland von Frankreich, das in der Gruppe 2 in der Qualifikationsrunde spielte und auf Platz 2 bei der Qualifikation gelandet ist. Frankreich hat ebenfalls eine hervorragende Torbilanz vorzuweisen, es hat 27 Tore erzielt, aber keinen Gegentreffer kassiert. Ein weiterer Favorit ist Schweden auf dem dritten Platz, das während der Qualifikationsrunde in der Gruppe 4 spielte. Schweden erzielte 22 Tore und drei Gegentore. Norwegen hat es in der Qualifikation auf den 4. Platz geschafft, während es England auf den 5. Platz und Italien auf den 6. Platz geschafft haben. Als Titelverteidiger mit hervorragenden Ergebnissen ist Deutschland eindeutig Favorit.

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Deutschland – Chancen in der Gruppenphase

In der Gruppenphase der Frauen Fußball EM 2017 hat Deutschland hervorragende Chancen, ins Viertelfinale einzuziehen, so sie es sich für einen achtfachen Europameister, Goldmedaillengewinner bei den Olympischen Sommerspielen und Besten in der Qualifikationsrunde gehört. Deutschland bekommt es allerdings in der Gruppenphase mit schwierigen Gegnern zu tun. Schweden, ebenfalls wie Deutschland in der Gruppe B, wurde Dritter in der Qualifikationsphase und ist nicht zu unterschätzen. Italien ist ein starker Gegner, während der Qualifikationsspiele landete Italien auf dem sechsten Platz. In der Gruppe 6 der Qualifikation konnte sich Italien den zweiten Platz und damit die Qualifikation zur Europameisterschaft sichern. Es hat 26 Tore erzielt, aber auch acht Gegentore geschossen. Auch Russland ist ein erstzunehmender Gegner, das Land hat es in der Qualifikationsrunde auf den 9. Platz geschafft. Aufgrund der Gegner in der Gruppenphase muss Deutschland hart kämpfen, um zu gewinnen, auf jeden Fall werden die Spiele mit deutscher Beteiligung spannend. Deutschland hat allerdings faire Chancen, es auf den ersten Platz in der Gruppe B zu schaffen. Sollte das nicht gelingen, müsste zumindest ein zweiter Platz möglich sein. Deutschland hat Top-Spielerinnen, auch mit der neuen Trainerin Steffi Jones steht Deutschland gut da. Bundestrainerin Steffi Jones spricht von einer schwierigen Aufgabe, die eine gute Vorbereitung auf die Frauen Fußball EM 2017 verlangt. Variabilität ist hier gefragt.

Übertragung der Frauen Fußball-Europameisterschaft 2017

Auf welchen Sendern die Frauen Fußball-Europameisterschaft 2017 stattfindet, kann nicht gesagt werden, denn noch haben sich die Fernsehsender nicht die Übertragungsrechte gesichert. Es ist jedoch möglich, dass sich die Öffentlich-Rechtlichen ARD und ZDF die Übertragungsrechte sichern und zumindest einen Teil der Spiele austragen. Das Finale am 06. Juli könnte in der ARD oder im ZDF übertragen werden. Dass die Spiele im Pay-TV zu sehen sind, darf eher ausgeschlossen werden.

Der Kader der deutschen Frauen Nationalmannschaft zur Europameisterschaft 2017

Wie wird der Kader zur Europameisterschaft 2017 eigentlich aussehen? Das kann noch nicht gesagt werden, auch wenn bis zur Europameisterschaft 2017 weniger als ein Jahr vergeht. Bundestrainerin Steffi Jones muss genau überlegen, wen sie in den Kader nominiert, dabei kommt erschwerend hinzu, dass sie ihren Trainerjob gerade erst angetreten hat und die Spielerinnen erst kennenlernen muss. Es ist allerdings damit zu rechnen, dass sie Almuth Schult als Torkeeperin nominiert, die bereits seit 2012 in der Nationalmannschaft spielt. Sie steht beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Auch

  • Leonie Maier – Abwehr, Bayern München
  • Dszenifer Marouszan – Mittelfeld, Kapitänin, Olmympique Lyon
  • Lina Magull – Angriff, SC Freiburg
  • Pauline Bremer – Angriff, Olympique Lyon
  • Anja Mittag – Angriff, VfL Wolfsburg

haben gute Chancen, in den Kader nominiert zu werden. Allerdings können auch einige Spielerinnen aus Altersgründen oder familiären Gründen noch aus der Nationalmannschaft ausscheiden oder neue Spielerinnen hinzukommen. Sollten neue Spielerinnen hinzukommen, ist allerdings nicht damit zu rechnen, dass sie in den Kader nominiert werden, denn sie müssen erst Erfahrungen sammeln. Es ist jedoch möglich, dass Trainerin Steffi Jones einige Spielerinnen nominiert, die bislang nur wenig zum Zuge kamen. Die Bundestrainerin muss ihre Entscheidung sorgfältig treffen, denn Deutschland bekommt es in der Gruppenphase der Frauen Fußball EM 2017 mit ziemlich schwierigen Gegnern zu tun.

Wetten auf die Fußball-Europameisterschaft der Frauen

Während bereits jetzt Langzeitwetten auf die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer 2018 in Russland platziert werden können, sind Langzeitwetten auf die Europameisterschaft der Frauen 2017 kaum zu finden. Solche Langzeitwetten werden allerdings demnächst kommen, zumindest bei den großen Wettanbietern. Diese Langzeitwetten können auf den Gesamtsieger platziert werden, doch können teilweise auch Wetten auf Sieger in der Gruppenphase, in den jeweiligen Gruppen, platziert werden. Verschiedene Sonderwetten werden verfügbar sein, beispielsweise Wette auf die Torschützenkönigin oder auf die beste Spielerin. Bereits einige Zeit vor dem Spiel können Vorauswetten auf einige Spiele der Gruppenphase platziert werden.

Fazit

Die Fußball-Europameisterschaft der Frauen wird vom 16. Juli bis zum 06. August 2017 in den Niederlanden ausgetragen, das Eröffnungsspiel Niederlande gegen Norwegen findet in Utrecht, das Finale in Enschede statt. Das Stadion in Enschede ist die größte Spielstätte für die Frauen Fußball EM 2017. Die Weltmeisterschaft wird in vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgetragen – erstmalig in der Geschichte der Frauen-Fußball-Europameisterschaft wird die Europameisterschaft nicht mit 12, sondern mit 16 Mannschaften gespielt, dabei werden 31 Spiele ausgetragen. Deutschland ist Titelverteidiger, es gewann die Europameisterschaft 2013, holte die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 und wurde Erster in der Qualifikationsrunde. Mit Russland, Italien und Schweden trifft Deutschland in der Gruppenphase der Frauen Fußball EM 2017 auf schwierige Gegner.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen