Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die EM 2024 in Deutschland

Die Deutschen sind ein fußballbegeistertes Volk. Und auch, was die Gastfreundschaft bei großen Sportveranstaltungen angeht, genießt Deutschland einen sehr guten Ruf. Die Mehrheit der Bevölkerung wäre damit einverstanden, die Fußball Europameisterschaft 2024 in Deutschland stattfinden zu lassen, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Forsa ergeben hat. Die Zustimmungsrate liegt demnach bei 87 Prozent der fußballinteressierten Bundesbürger. Insgesamt beträgt die Zustimmung der Bevölkerung für die Bewerbung des DFB um die Europameisterschaft in sechs Jahren 69 Prozent.

Foto: Philipp Lahm/Imago/Sven Simon

Philipp Lahm zeigt sich zufrieden

„Das sind gute Zahlen“, sagt DFB-Ehrenspielführer Philipp Lahm, der Botschafter der Bewerbung. „Sie zeigen, dass Fußball große Emotionen weckt. Mir geht es genauso. Fußball ist Gemeinschaft, Begeisterung und Gastfreundschaft: Viele Menschen haben immer noch die starken Bilder der WM 2006 im Kopf. Deshalb wollen wir weiter daran arbeiten, dieses Turnier nach Deutschland zu holen.“

Die Bedenken der Gegner werden Ernst genommen

Insgesamt seien laut der Umfrage nur 15 Prozent gegen eine Austragung der EM 2024 in Deutschland. Ein Drittel der Gegner haben etwas gegen die hohen Kosten von Sportereignissen einzuwenden. Der Generalsekretär des DFB, Dr. Friedrich Curtius: „Diese Bedenken nehmen wir ernst, auch wenn sie eigentlich unbegründet sind. Es müssen für die EURO 2024 keine neuen Stadien gebaut werden, dazu können wir auf eine funktionierende Infrastruktur aufbauen. Deshalb wären die Kosten im Vergleich zu anderen Sportgroßveranstaltungen eher gering.“