Die anstehende EM sollte ursprünglich zwischen dem 12. Juni und dem 12. Juli 2020 ausgetragen werden. Aufgrund der globalen Pandemie wurde der Wettbewerb jedoch um ein Jahr verschoben. Deshalb beginnt die EM 2021 am 11. Juni und endet am 11. Juli 2021. Interessanterweise ist dies die erste EM, die in 12 Ländern (11 Europa, 1 Asien) ausgerichtet wird. Insgesamt werden 24 Nationen um den EM-Titel kämpfen. In diesem Beitragen zeigen wir dir, auf welche Mannschaften EM 2021 Wetten abgeschlossen werden sollten und auf welche eher nicht.

Viele Sportbegeisterte freuen sich auf die anstehende EM, wobei man sich natürlich auch als Wett-Fan auf das anstehende Turnier freuen sollte. Deshalb geht es in diesem Beitrag auch um die Favoriten, auf die du bereits jetzt setzen kannst. Wer die derzeit besten Quoten auf den EM-Sieg einer bestimmten Mannschaft finden möchte, wird in unserem Ratgeber für EM 2021 Wetten fündig.

Dies sind die Favoriten der EM 2021:

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Belgien
  • Spanien

Die Geheimfavoriten der anstehenden Europameisterschaft:

  • England
  • Niederlande
  • Italien
  • Portugal

Nachfolgend werden wir auf die oben genannten Mannschaften noch etwas genauer eingehen!

Deutschland gehört trotz Zweifeln noch immer zu den Favoriten

Die deutsche Nationalmannschaft gilt zwar immer noch als Favorit für den EM-Titel, aber es bestehen einige Zweifel. Blickt man auf die letzten Jahre zurück, wird man feststellen, dass die deutsche Nationalmannschaft einige peinliche Leistungen erbrachte. Ein gutes Beispiel dafür ist das überraschende WM-Aus in der Vorrunde des Jahres 2018. Bemerkenswert ist hierbei, dass Bundestrainer Jogi Löw trotz der vielen schwachen Leistungen immer noch als Cheftrainer eingestellt ist.

Deutache Nationalmannschaft
IMAGO / Sven Simon

Nach dem WM-Aus entschied sich der Bundestrainer schließlich dazu, eine viel jüngere und “hungrigere” Mannschaft auszustellen. Damit machte sich Löw bisher nicht viele Freunde, da er Stars wie Müller, Hummels oder Boateng von der A-Nationalmannschaft ausschloss.

Die Rauswürfe spiegelten sich auch in den Ergebnissen der Mannschaft wider, da man in der Nations League nur sehr wenige Spiele gewann und zuletzt eine schwächliche 0:6-Niederlage gegen Spanien einfuhr. Joachim Löw durfte seinen Job jedoch trotz dieser miserablen Leistungen behalten. Obwohl er nun seinen Rücktritt als Bundestrainer ankündigte, muss er beim anstehenden Wettbewerb abliefern, da er seinen Kopf ansonsten sicherlich nicht mehr aus der Schlinge ziehen kann.

Kann Frankreich auch den Titel der EM 2021 einfahren?

Die EM 2016 wurde zwar in Frankreich ausgetragen, aber die französische Nationalmannschaft rund um Trainer Didier Deschamps musste sich im Finale gegen Portugal geschlagen geben (0:1). Daraufhin gewannen die Franzosen jedoch die WM 2018, weshalb sie auch in diesem Turnier als absoluter Favorit gesehen werden.

Für einen Tipp auf die französische Elf spricht vor allem, dass es keine großartigen Änderungen in Bezug auf die Aufstellung gibt. Auch der Top-Spieler Antoine Griezmann, der bei der Europameisterschaft 2016 zum Torschützenkönig gekrönt wurde, ist in diesem Wettbewerb erneut mit von der Partie. Es gibt natürlich auch weitere junge und talentierte Franzosen, die bei der EM 2021 am Start sein werden. Dazu gehören unter anderem Kylian Mbappé und Benjamin Pavard.

Gehören die Belgier zu den Favoriten der anstehenden EM?

Auch die Nationalmannschaft von Belgien gehört für uns in Bezug auf die anstehende EM zu den absoluten Favoriten. Bei der vergangenen WM in Russland konnten die Belgier immerhin ins Halbfinale einziehen. Dort mussten sie sich gegen den späteren EM-Sieger Frankreich geschlagen geben (0:1). Bemerkenswert ist hierbei, dass sie sich nur sehr knapp geschlagen geben mussten, was natürlich für die immensen Qualitäten des Teams spricht. Letztendlich besiegten sie sogar die Engländer (3:0), gegen die sie im Spiel um Platz 3 spielten.

Viele “Experten” behaupteten bereits vor der WM im Jahr 2018, dass die belgische Nationalmannschaft in die Jahre gekommen sei. Dennoch lieferte das überaus talentierte Team aus Belgien ab. Dies ist auch nicht sehr verwunderlich, da im belgischen Trikot immer noch Superstars wie Kevin de Bruyne, Romelu Lukaku, Axel Witsel und Eden Hazard auflaufen.

Können die Belgier, die von Coach Roberto Martinez angeführt werden, auch in diesem Jahr tolle Leistungen erbringen? Zumindest in ihrer Gruppe (B) sollten sie problemlos dominieren, da sie hier auf Mannschaften wie Finnland, Russland und Dänemark treffen werden. Dies ist natürlich eine Aufgabe, die sich definitiv im Bereich des Möglichen befindet.

Auch Spanien wird als großer Favorit gehandhabt

Die spanische Nationalmannschaft konnte in den Jahren 2010 und 2012 nicht nur den EM, sondern auch den WM-Titel einfahren. Nach diesen überragenden Leistungen ließen die Spanier jedoch etwas nach, was nach so einem Lauf auch keineswegs überraschend ist. Bei der vergangenen WM in Russland, erreichte das Team von Cheftrainer Luis Enrique das Achtelfinale. Die Spanier gewannen hierbei jedoch nur eine Partie, was natürlich keineswegs ausreichend ist.

Julen Lopetegui wurde im Jahr 2016 als neuer Cheftrainer der spanischen Nationalmannschaft verpflichtet, wobei er sein Team problemlos durch die Qualifikation führte. Der Cheftrainer verlängerte am 22. Mai 2018 deshalb auch seinen Vertrag mit der spanischen Nationalmannschaft. Am 12. Juni 2018 verkündete er jedoch seinen Wechsel zu Real Madrid, der nach der WM 2018 stattfinden sollte.

Der Wechsel zu Real Madrid sollte durch eine Ausstiegsklausel möglich gemacht werden, die im Vertrag von Julen Lopetegui enthalten gewesen sein soll. Julen Lopetegui wurde jedoch nur einen Tag nach der Ankündigung des Wechsels entlassen, weshalb die Spanier nur zwei Tage vor ihrem ersten WM-Spiel gegen Portugal ohne Trainer dastanden. Die Begründung für den Rausschmiss: Der Wechsel zu Real Madrid wurde zu kurzfristig bekannt gegeben. Die persönliche Bilanz von Julen Lopetegui war mit 16-4-0 keinesfalls schlecht, weshalb der plötzliche Rauswurf doch sehr überraschend war.

Von der plötzlichen Trainerentlassung waren die Nationalspieler natürlich nicht erfreut, was dazu führte, dass Gerard Piqué und Andres Iniesta nach der WM 2018 das Handtuch warfen. Luis Enrique wurde schließlich nach Julen Lopetegui zum Nationaltrainer der Spanier benannt. Cheftrainer Luis Enrique trat im Juli 2019 jedoch plötzlich zurück, wobei dieser vorher noch für eine erfolgreiche WM-Quali sorgte.

Der Rücktritt von Luis Enrique währte jedoch nicht lange, da die Verantwortlichen der spanischen Nationalmannschaften verkündeten, dass der Trainer pünktlich zur EM 2020 zurück sein werde. Angesichts des qualitativ hochwertigen Kaders der Spanier, sollte definitiv klar sein, dass die spanische Nationalmannschaft auch in diesem Jahr um den Titel spielen wird. Mit Spieler wie Alvaro Morata, Sergio Busquets, David de Gea, Sergio Ramos, Thiago oder Koke, stehen ihre Chancen hierbei sogar relativ gut.

Deshalb gehört England erneut zu den Geheimfavoriten

Die englische Nationalmannschaft, die von Cheftrainer Gareth Southgate geleitet wird, bewies bei der 2018 erneut, dass sie zur Weltspitze im Fußball gehört. Denn die Three Lions erreichten zum ersten Mal seit der WM 1990 das Halbfinale, in dem sie sich jedoch geschlagen geben mussten. Der Stürmer Harry Edward Kane, der bei Tottenham unter Vertrag steht, wurde in diesem Jahr sogar zum Torschützenkönig. Am Ende erreichten die Engländer sogar den vierten Platz der EM.

Dies lässt vermuten, dass Cheftrainer Gareth Southgate etwas richtig macht. Zudem ist die Nationalmannschaft aus England im Durchschnitt recht jung, was natürlich äußerst vielversprechend ist. Genau wie bei der WM 2018, soll der Stürmer Harry Kane bei der EM 2021 erneut für Tore sorgen. Der Stürmer von Tottenham gilt deshalb auch als einer der Favoriten auf den Torschützenkönig-Titel der anstehenden EM 2021.

Da die Engländer eine noch sehr junge und unerfahrene Mannschaft besitzen, sollte man nicht davon ausgehen, dass sie den Titel der anstehenden EM einfahren. Dennoch sollte klar sein, dass die englische Nationalmannschaft starke Leitungen erbringen wird. Ein Einzug in die K.O.-Runden ist hierbei also sehr wahrscheinlich. Dass einige Endrunden in London ausgetragen werden, könnte das Team von Cheftrainer Gareth Southgate zusätzlich anspornen. England spielt in der Gruppe D und muss deshalb gegen Kroatien, Schottland und Tschechien antreten.

EM 2021 Geheimtipp: Niederlande

Ein weiteres Team, das durchaus gute Chancen auf den Titel haben wird, ist die niederländische Nationalmannschaft. Das Team von Cheftrainer Frank de Boer konnte sich in den Jahren 2016 und 2018 zwar nicht für die internationalen Wettbewerbe qualifizieren, aber man sollte dennoch mit ihnen rechnen.

Dies liegt daran, dass sich die Niederländer bei der Nations League 2018/19 als Sieger Gruppe A durchsetzen konnten. Hierbei setzen sie sich mit zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage gegen Deutschland und Frankreich durch. Bei der Europameisterschaft 2021, treffen sie in ihrer Gruppe (C) auf Ukraine und Nordmazedonien, was natürlich durchaus machbar sein sollte. Außerdem werden ihre Spiele unter anderem in der Amsterdam-Arena ausgetragen, da diese ebenfalls als EM- Stadion genutzt wird.

Sieht man sich den Kader der Niederlande an, so findet man viele Spieler, die absolut überragende Leitungen abliefern. Hierbei fallen vor allem Spieler wie Memphis Depay, Frenkie de Jong oder Matthijs de Ligt auf.

Wie sehen die Chancen der italienischen Nationalmannschaft aus?

Auch die italienische Nationalelf war bei der WM 2018 nicht anwesend, da sie sich in den Playoffs gegen Schweden geschlagen geben mussten. Bei der vergangenen EM in Frankreich schieden die Italiener im Viertelfinale gegen Deutschland aus. Bei der bevorstehenden EM 2021 gehören die Italiener definitiv zu den heißesten Top-Favoriten, da das Team des Cheftrainers Roberto Mancini während der EM-Qualifikation zehn von zehn Spielen gewinnen konnte. Hierbei erzielten die Italiener souveräne 37 Tore. Man muss herbei jedoch anmerken, dass die Gegner mit Lichtenstein, Armenien, Bosnien & Herzegowina, Finnland und Griechenland nicht gerade die Stärksten waren.

Da die Torwart-Legende Gianluigi Buffon mittlerweile zurückgetreten ist, steht nun Gianluigi Donnarumma im Tor der Italiener. In Bezug auf den Titel des besten Keepers der EM 2021, sehen viele Experten Donnarumma als klaren Favoriten. Die Verantwortlichen der italienischen Nationalmannschaft setzten neben dem jungen Torhüte unter anderem auf die Spieler Daniele Rugani, Nicolo Barella, Marco Verratti und Federico Chiesa.

Die italienischen Fans dürfen sich aber auch auf einige erfahrene Routiniers freuen. In der Abwehr findet man beispielsweise Spieler Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci, die immer wieder überragende Leitungen erbringen konnten. Da das Olympiastadion in Rom ebenfalls während der EM 2021 genutzt werden soll, haben die Italiener natürlich auch einen kleinen Ansporn.

Kroatien vs. Portugal – Wer hat die besseren Chancen?

Auch die portugiesische Mannschaft hat in Bezug auf die anstehende EM durchaus solide Chancen. Nach ihrem Einzug ins Finale der WM 2018 wäre die kroatische Nationalmannschaft natürlich ebenfalls eine gute Wahl, aber sie hat in den letzten drei Jahren einige wichtige Spieler verloren. Dazu gehören unter anderem Subasic oder Mandzukic. Aus diesem Grund sind die Chancen der Kroaten im anstehenden Turnier auch nicht allzu überragend.

Die Portugiesen konnten während der EM 2016 ebenfalls in ein Finale einziehen, wobei diese sich sogar durchsetzen konnten. Dies war erst die zweite EM-Finalteilnahme in der Geschichte der portugiesischen Nationalmannschaft. Ihren ersten Finaleinzug verbuchten sie im Jahr 2004, wobei sie sich hier, im eigenen Land, gegen die griechische Nationalmannschaft geschlagen geben mussten.

Ihr Hoffnungsträger ist erneut Christiano Ronaldo, der mit seinen 36 Jahren zwar nicht mehr der Jüngste, aber immer noch ein sensationeller Fußballspieler ist. Dazu kommen zusätzlich auch noch Spieler wie Andre Silva, Raphael Guerreiro, Joao Cancelo, Ruben Neves oder Bernardo Silva, die am Ende ebenfalls den entscheidenden Unterschied machen könnten.