Skip to main content

Dies sind die vier Ligen der UEFA Nations League

Die Ligen und Gruppen der UEFA Nations League stehen nun fest, gestern wurden die Auslosungen abgeschlossen. An der Nations League nehmen alle 55 UEFA Mitgliedsverbände teil. Insgesamt werden die Mannschaften in vier Ligen aufgeteilt, dabei ist die Zugehörigkeit davon abhängig, auf welchen Platz der Koeffizientenrangliste der UEFA die Mannschaften nach dem Abschluss der Qualifikation für die Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland standen. Das soll zukünftig allerdings anders werden, denn die UEFA möchte die Nations League nutzen, um die Setzlisten für WM- und WM-Qualifikationsgruppen unmittelbar von dem Abschneiden beim neuen Wettbewerb abhängig gemacht werden.

So funktioniert das Ligasystem

Demnach treffen sich in der Liga A die 12 besten Mannschaften, danach die nächsten zwölf Teams der Rangliste in der Liga B. Die nächsten 15 Mannschaften befinden sich in der Liga C und in der Liga D befinden sich noch 16 Mannschaften. Allerdings werden die Mannschaften innerhalb der Ligen nicht alle gegeneinander spielen. Dazu wird ein Gruppensystem eingeführt: In den Ligen A und B werden es vier Gruppe mit je drei Mannschaften, in der Liga C gibt es eine Gruppe mit drei Teams und drei Gruppen, die aus vier Mannschaften bestehen. Es wird sechs Spieltage geben, jeweils Doppelspieltage im September, Oktober und November 2018, wobei die Mannschaften vier oder eben sechs Spiele absolvieren müssen, je nach Gruppengröße.

So qualifizieren sich die Mannschaften über die Nations League für die EM

Die vier Gruppensieger aus der Liga A sind für die Endrunde 2019 automatisch qualifiziert. Dann geht es in zwei Halbfinals sowie einem Finale und einem Spiel um Platz drei um die Wurst. Das Austragungsland dieser Spieler wird von der UEFA im Dezember 2018 ausgesucht, es wird dann eines der Länder sein, die sich für die Endrunde qualifizieren konnten. Außerdem gibt es Auf- und Absteiger: Die Tabellenersten der Ligen B, C und D steigen jeweils auf, die Tabellenletzten in den Ligen A, B und C dementsprechend ab.

Foto: Neymar-Frankreich/Europameisterschaft.com

Qualifikation fast wie bisher

Von all dem fast unberührt bleibt die Qualifikation für die Europameisterschaft 2020. Insgesamt 24 Mannschaften werden sich qualifizieren, jedoch werden sich nur 20 aus der Qualifikation selbst heraus qualifizieren. Die restlichen vier werden in Playoffspielen der Nations League ermittelt.

Playoffspiele der Gruppensieger

Die vier Gruppensieger aus jeder Liga nehmen an diesen Playoffspielen teil. Allerdings: Wer sich bereits über den normalen Weg qualifiziert hat, natürlich nicht. Da die Playoffspiele innerhalb der Ligen und nicht übergreifend stattfinden, wird sich auf jeden Fall auch eine Mannschaft aus der untersten Liga für die EM qualifizieren.

So sehen die Ligen im Einzelnen aus

Die Liga A unterteilt sich in vier Gruppen:

  • Gruppe 1: Deutschland, Frankreich, Niederlande
  • Gruppe 2: Belgien, Schweiz, Island
  • Gruppe 3: Portugal, Italien, Polen
  • Gruppe 4: Spanien, England, Kroatien

In der Liga B gibt es ebenfalls vier Gruppen:

  • Gruppe 1: Slowakei, Ukraine, Tschechien
  • Gruppe 2: Russland, Schweden, Türkei
  • Gruppe 3: Österreich, Bosnien-Herzegowina, Nordirland
  • Gruppe 4: Wales, Irland, Dänemark

Und auch in der Liga C gibt es vier Gruppen:

  • Gruppe 1: Schottland, Albanien, Israel
  • Gruppe 2: Ungarn, Griechenland, Finnland, Estland
  • Gruppe 3: Slowenien, Norwegen, Bulgarien, Zypern
  • Gruppe 4: Rumänien, Serbien, Montenegro, Litauen

Schließlich verbleiben auf für die Liga D vier Gruppen:

  • Gruppe 1: Georgien, Lettland, Kasachstan, Andorra
  • Gruppe 2: Weißrussland, Luxemburg, Moldawien, San Marino
  • Gruppe 3: Aserbaidschan, Färöer, Malta, Kosovo
  • Gruppe 4: Mazedonien, Armenien, Liechtenstein, Gibraltar

Foto: Ivan Perisic-Kroatien/Europameisterschaft.com

Der Terminplan steht

Inzwischen ist auch mehr zu den ersten Terminen bekannt. Natürlich beginnt der Wettbewerb erst nach dem Ende der Weltmeisterschaft in Russland. Es geht am 6./7./8. September los mit den aus der bisherigen Qualifikation bekannten Doppelspieltagen. Vom 18. bis zum 20. November gibt es das Gruppenfinale, das Final-Turnier wird vom 5. bis zum 9. Juni 2019 ausgetragen. Damit beginnt die eigentliche Qualifikation für die EM 2020 nicht wie gewohnt direkt nach der WM, sondern erst Ende März 2019. Die Playoffs für die EM werden vom 26. März bis zum 31. März 2020 stattfinden. Deutschland wird mit einem Heimspiel gegen Frankreich beginnen. Am 6. September gibt es dann das erste Plichtspiel nach der WM für die DFB-Auswahl. Dann, am 13. Oktober, geht es in den Niederlanden im die nächsten Punkte, drei Tage später auswärts gegen Frankreich. Am Ende der Gruppenphase begrüßt Deutschland die Elftal am 19. November. Danach steht fest, ob es Deutschland ins Halbfinale geschafft hat, oder eben nicht.

UEFA Nations League: Befürworter und Skeptiker

Die Nations League ist nicht unumstritten. Viele sehen in ihr einen unnötigen, weiteren Wettbewerb, der nur dazu dient, Geld zu verdienen. Wolfgang Niersbach tat sich ebenfalls schwer: „Es war ein langer Prozess, und ich verhehle nicht, dass der DFB und auch ich persönlich ganz offen Bedenken geäußert haben. Die Skepsis ist sicherlich auch noch nicht total verschwunden. Aber wir müssen akzeptieren und respektieren, dass die Mehrheit der Verbände ganz einfach etwas ändern möchte.“ Joachim Löw hat weit weniger Probleme mit dem neuen Format: „Wir wollen am liebsten immer gegen die großen Nationen im Weltfußball spielen. Wenn dies innerhalb der Nations League für uns gewährleistet wird, können wir aus rein sportlicher Sicht damit leben.“ Reinhard Rauball, Ligapräsident in Deutschland, schlug wesentlich skeptischere Töne an: „Wir sind sehr überrascht, dass dieses Thema in Astana ohne Vorankündigung auf die Tagesordnung gekommen ist und ein so weitreichender Beschluss getroffen wurde. Vor allem in der Terminplanung gibt es einige Punkte, die es zu berücksichtigen gilt. Es darf im Sinne eines weiterhin funktionierenden Nebeneinanders von Klub- und Nationalmannschafts-Wettbewerben keine Schnellschüsse geben.“

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen