Doch keine EURO 2020 in Belgien: Cardiff macht sich Hoffnungen auf die Ausrichtung der EM

Drei Jahre nach dem erfolglosen ersten Angebot als Austragungsstätte für die EURO 2020 hat der Stadtrat von Cardiff beschlossen, eine erneute Bewerbung einzureichen. Traditionell findet die Europameisterschaft alle vier Jahre in einem einzigen Land statt, zuletzt 2016 in Frankreich. Im Jahr 2020 wird die UEFA das Turnier jedoch in 13 Austragungsorten, verteil in ganz Europa, austragen. Wembley, Hampden Park und das Aviva Stadium in Dublin sind unter den erfolgreichen 13 Mitbewerbern, aber das Cardiff Principality Stadium scheiterte nur knapp. Ein anderer erfolgreicher Bewerber war das Eurostadium in Grimbergen, Belgien. Allerdings scheint das Bauvorhaben nun nicht zustande zu kommen, so dass die UEFA einen neuen Prozess in Gang gebracht hat. Cardiff und Stockholm wurden eingeladen, sich erneut als Austragungsort zu bewerben.

Foto: Imago/Sebastian Wells

Durch das Finale der UEFA Champions League 2017 Erfahrungen gesammelt

Cardiff hat bewiesen, wir gut eine Fußballshow für die UEFA funktionieren kann, als im Mai das Finale der UEFA Champions League erfolgreich ausgetragen wurde. Der Fußballverband in Wales zeigte sich erfreut, eine zweite Chance für die Ausrichtung der EURO 2020 zu bekommen. Der Vorsitzende des Stadtrates, Huw Thomas sagte: „Die Welt weiß, dass Cardiff in der Lage ist, eine große Show zu bieten. Die Austragung des Champions League Finales im Mai hat das zweifelsfrei bewiesen.“ Peter Bradbury, selbst Mitglied des Rates: „Für die meisten Menschen wird dies eine einmalige Gelegenheit, die Europameisterschaft in der Nähe ihres Heimatlandes erleben zu können.“

Mit Einnahmen von 110 Millionen Pfund sei zu rechnen

Neueste Schätzungen gehen davon aus, dass die Ausrichtung des EURO 2020 der Stadt Cardiff Einnahmen in Höhe von 110 Millionen Pfund bescheren könnte, allerdings ist dafür die Unterstützung durch Partner erforderlich: FAW, der britischen sowie der walisischen Regierung, der South Wales Polizei, dem Cardiff Airport und natürlich dem Principality Stadium. Am 7. Dezember will das UEFA-Exekutivkomitee über die 13. Gastgeberstadt entscheiden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen