Skip to main content

EM 2020 Stadion: Das Nationalstadion Baku

Nach der Europameisterschaft ist vor der Europameisterschaft: Die Europameisterschaft 2016 in Frankreich ging am 10. Juli mit dem Finale Frankreich gegen Portugal zu Ende, bei dem Portugal den Titel holte. Nun steht die Weltmeisterschaft 2018 in Russland an, danach wird im Jahr 2020 wieder eine Europameisterschaft ausgetragen. Genaue Termine für die Europameisterschaft stehen noch nicht fest, doch nehmen wieder, genau wie bei der Europameisterschaft 2016, 24 Mannschaften daran teil. Die Europameisterschaft 2020 ist etwas ganz Besonderes: Die Europameisterschaft feiert ihr 60-jähriges Bestehen, das ist Anlass, die Europameisterschaft nicht nur in einem oder zwei Ländern, sondern in 13 Ländern und 13 Städten auszutragen. Auch in Baku, der aserbaidschanischen Hauptstadt, finden Spiele statt, sie werden im Nationalstation Baku ausgetragen.

Bewerbungskriterien für die Europameisterschaft 2020

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Europameisterschaft ist die Europameisterschaft 2020 eine europaweite Europameisterschaft. Sie wird in 13 Ländern ausgetragen, doch die Länder, die Gastgeber sind, qualifizieren sich nicht automatisch. Es ist auch noch nicht klar, ob sich Aserbaidschan und die anderen Gastgeberländer qualifizieren. In zwölf Städten werden jeweils drei Gruppenspiele sowie ein Achtel- oder Viertelfinale ausgetragen, Baku mit dem Nationalstadion Baku ist eine dieser Städte. London mit dem legendären Wembley-Stadion ist Austragungsort für das Eröffnungsspiel, die beiden Halbfinale und das Finale. Für die Austragung der Europameisterschaft 2020 konnten sich 54 Nationalverbände bewerben, sie durften bis zu zwei Bewerbungen abgeben. Eine Bewerbung war für die Gruppenspiele sowie für ein Achtel- oder Viertelfinalspiel möglich, während eine weitere Bewerbung für die beiden Halbfinale und das Finale eingereicht werden konnte. Baku erfüllte mit dem Nationalstadion die Bedingungen für die Halbfinalspiele und das Finale nicht, da eine Kapazität von 70.000 Plätzen vorgeschrieben war. Das Nationalstadion Baku hat eine Kapazität von 69.870 Plätzen und verfehlt das Kriterium nur knapp. Allerdings erfüllt es die Kriterien für Viertelfinale, Achtelfinale und Gruppenspiele. Für geplante Stadionneubauten musste spätestens 2016 mit den Bauarbeiten begonnen werden. Das Nationalstadion Baku ist fertig, doch liefen die Bauarbeiten noch während der Bewerbungsfrist. Im Jahr 2015 wurde das Nationalstadion fertiggestellt.

Das Nationalstadion Baku – kleiner Ausflug in die Geschichte

Das Nationalstadion Baku wurde als Nachfolger für das Tofiq-Bohramov-Stadion errichtet; Besitzer des Stadions ist das Ministerium für Jugend und Sport der Republik Aserbaidschan. Das Tofiq-Bohramov-Stadion existiert jedoch noch immer, es wurde erst von 2011 bis 2012 renoviert und erweitert, doch bietet es nur Platz für 31.200 Zuschauer. Im Tofiq-Bohramov-Stadion werden internationale Spiele von Qarabag Agdam ausgetragen, darüber hinaus ist es Spielstätte des Neftci Baku PFK. Für die Heimspiele der aserbaidschanischen Nationalmannschaft wurde das Stadion zu klein. Der Anlass für die Errichtung des Nationalstadions Baku waren die Europaspiele 2015. Aserbaidschan bewarb sich für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele und der Paralympics 2020, erhielt jedoch den Zuschlag nicht; stattdessen wurde Aserbaidschan Gastgeber für die Europaspiele. Bereits im Jahr 2010 lag der erste Entwurf für das Nationalstadion Baku vor, er stammte vom türkischen Architekturbüro TOCA Mimarlik. Die Baukosten wurden zu Beginn mit 300 Millionen US-Dollar beziffert. Mit dem Bau des Stadions wurde am 06. Juni 2011 begonnen, während der Bauzeit wurde ein Entwurf des südkoreanischen Architekturbüros Heerim Architects and Planners vorgelegt. Der aserbaidschanische Staatspräsident Ilham Oliyev vollzog im Beisein des damaligen FIFA-Präsidenten Sepp Blatter und des damaligen UEFA-Präsidenten Michel Platini den ersten Spatenstich und legte den Grundstein. Die Baukosten verdoppelten sich bis zum Jahr 2013, sie stiegen auf 640 Millionen US-Dollar an. Ursprünglich war die Eröffnung des Stadions bereits für 2014 vorgesehen, doch verzögerten sich die Bauarbeiten, sodass das Stadion letztendlich erst am 06. März 2015 eröffnet werden konnte. Schließlich stiegen die Baukosten noch weiter an, doch genaue Angaben über die tatsächliche Höhe der Baukosten liegen nicht vor. Schätzungen zufolge liegen die Baukosten bei 710 Millionen US-Dollar. Das Nationalstadion erfüllt die Anforderungen der FIFA und der UEFA, es entspricht der UEFA-Stadionkategorie 4. Dort, wo das Stadion entstanden ist, befand sich zuvor das Bibi-Heybat-Ölfeld; das Stadion befindet sich am südöstlichen Ufer des Böyük-Sor-Sees. Ein Grund für die Kostenexplosion können die giftigen Abwässer und Überreste der Ölförderung sein, die vor dem Baubeginn abgepumpt werden mussten. Es wurde ein Volumen von insgesamt 1.190.000 Kubikmetern giftiger Substanzen entsorgt. Mit den Erdarbeiten konnte erst im November 2012 begonnen werden; mit den Fundamentarbeiten wurde im Frühjahr 2013 gestartet. Um das Fundament zu stabilisieren, mussten 1.720 Pfähle in den Baugrund gesetzt werden. Auf der Baustelle arbeiteten im August 2013 insgesamt 2.200 Arbeiter mit 300 Baumaschinen, darunter neun Turmkränen. Die Erdarbeiten waren zu dieser Zeit zu ungefähr 90 Prozent abgeschlossen. Um den Bau bis zum März 2015 fertigzustellen, wurde in Tag- und Nachtschichten gearbeitet.

Wichtige Daten über das Nationalstadion Baku

Das Nationalstadion Baku ist mit einer Kapazität von 69.870 Zuschauerplätzen nach dem Wembley-Stadion in London mit 90.652 Plätzen und dem Olympiastadion Rom mit 72.689 Plätzen das drittgrößte Stadion für die Austragung der Europameisterschaft 2020. Das Stadion verfügt über Naturrasen, die Spielfläche misst 105 x 68 Meter. Die Höhe des Stadions liegt bei 60 Metern. Das Nationalstadion weist einige Besonderheiten auf:

  • umlaufend doppelstöckige Zuschauerränge
  • Haupttribüne und Gegengerade mit drittem Zuschauerrang
  • Dachkonstruktion mit Fläche von 38.000 Quadratmetern
  • Stadionfassade mit einer Fläche von 35.000 Quadratmetern, die mit LEDs beleuchtet ist
  • zwei HD-Displays unter dem Stadiondach sowie LED-Werbebande
  • rautenförmige Fassadenelemente mit Folienkissen
  • schließbares Dach mit Folienkissen

Das Stadion könnte zu möglichen Olympischen Sommerspielen erweitert werden, dafür könnte auf die Tribünen und in den Stadionkurven ein dritter Rang errichtet werden. Das Material für das Dach und die Fassade ist innovativ, leicht und robust. Es ist langlebig und wartungsarm, hat eine starke Außenwirkung und bietet den Zuschauern guten Schutz vor Witterungseinflüssen. Das Nationalstadion Baku verfügt über eine Leichtathletikanlage.

Das Nationalstadion Baku – ein Stadion der UEFA-Kategorie 4

Mit der UEFA-Stadionkategorie 4 hat das Nationalstadion Baku die höchstmögliche Kategorie erreicht, es kann auch als Elitestadion bezeichnet werden. Ein Stadion der Kategorie 4 muss mindestens 8.000 Sitzplätze bieten und sich für die Austragung von Finalspielen der UEFA Champions League und der UEFA Europa League eignen. Das Nationalstadion Baku hat fast 70.000 Sitzplätze. Ausschließlich Sitzplätze sind bei einem Stadion dieser Kategorie erlaubt, das Nationalstadion verfügt nur über Sitzplätze. Weiterhin müssen Parkplätze für Mannschaftsbusse sowie für mindestens 400 Busse vorhanden sein – das Nationalstadion Baku verfügt über genügend Parkplätze. Zu den weiteren Anforderungen gehören mindestens 500 VIP-Sitzplätze, davon mindestens 100 VIP-Sitzplätze für die gegnerische Mannschaft, sowie ein exklusiver Bewirtungsbereich mit einer Fläche von mindestens 400 Quadratmetern. Eine Flutlichtanlage und ein Notstromaggregat, das sofort und ohne Unterbrechung die volle Lichtleistung bringt, müssen bei einem Stadion der Kategorie 4 vorhanden sein. Das Spielfeld muss eine Fläche von 105 x 68 Metern haben, so wie sie beim Nationalstadion Baku vorhanden ist. Das Nationalstadion Baku bietet beste Bedingungen für Achtelfinal- und Viertelfinalspiele während der Europameisterschaft und erfüllt alle Anforderungen an ein Stadion der Kategorie 4.

Das Nationalstadion Baku als Austragungsort von Sportveranstaltungen

Das Nationalstadion Baku ist der Nachfolger des Tofiq-Bohramov-Stadions und Heimspielstätte der aserbaidschanischen Nationalmannschaft. Das Nationalstadion war Austragungsort der Europaspiele 2015, die vom 12. bis 28. Juni 2015 in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku stattfanden. An den Europaspielen nahmen 50 Mannschaften mit insgesamt mehr als 6.000 Sportlern teil. Im Nationalstadion wurden

  • Leichtathletikwettbewerbe
  • Eröffnungsfeier
  • Schlussfeier

ausgetragen. Im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft 2020 finden im Nationalstadion drei Vorrundenspiele sowie ein Viertelfinalspiel statt. Da sich die Mannschaften erst für die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020 qualifizieren müssen, ist noch völlig unbekannt, welche Mannschaften sich im Nationalstadion während der Gruppenspiele gegenüberstehen. Auch die genauen Termine für die Spiele stehen noch nicht fest. Spielstätte für einen Verein ist das Nationalstadion nicht, es ist jedoch denkbar, dass das Stadion künftig für Spiele der Europa League oder der Champions League genutzt wird. Da eine Leichtathletik-Anlage vorhanden ist, kann das Stadion auch für Leichtathletik-Wettkämpfe genutzt werden. Es eignet sich nicht nur für Sportveranstaltungen, sondern auch für Konzerte und andere Musikveranstaltungen.

Das Nationalstadion Baku – gute Infrastruktur und zentrale Lage

Die aserbaidschanische Hauptstadt Baku liegt an der früheren Seidenstraße; die Altstadt ist Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Die Infrastruktur von Baku wurde bereits für die Europaspiele 2015 gut ausgebaut, mit dem Stadion wurde die Infrastruktur rund um das Stadion errichtet, sodass das Stadion gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Das Nationalstadion verfügt über gastronomische Einrichtungen; für gehobene Ansprüche ist das passende Restaurant vorhanden, doch stehen auch Kioske für den kleinen Hunger zwischendurch, mit Speisen und Getränken für den schmaleren Geldbeutel, zur Verfügung. Ganz in der Nähe des Stadions befinden sich verschiedene Hotels. Das Stadion verfügt über

  • Tagungs- und Konferenzräume
  • Pressebereich
  • VIP-Lounge

Das Nationalstadion erfüllt alle Anforderungen, die an ein modernes Stadion gestellt werden.

Fazit

Die Europameisterschaft 2020 findet in 13 Ländern und 13 Städten statt, einer der Gastgeber ist Aserbaidschan mit der Hauptstadt Baku. In Baku befindet sich das Nationalstadion, das Platz für knapp 70.000 Zuschauer bietet. Das Stadion wurde im März 2015 fertiggestellt und war bereits Austragungsort für die Europaspiele 2015. Das Nationalstadion Baku ist Spielstätte der aserbaidschanischen Nationalmannschaft. Es erfüllt alle Kriterien an ein Stadion der UEFA-Kategorie 4. Im Rahmen der Europameisterschaft 2020 werden drei Gruppenspiele und ein Viertelfinalspiel im Nationalstadion Baku ausgetragen. Das Besondere an diesem Stadion sind die rautenförmigen Fassadenelemente mit Folienkissen; die Fassade verfügt über eine LED-Beleuchtung. Die Kosten für die Errichtung des Stadions werden auf 710 Millionen US-Dollar geschätzt, die ursprünglich veranschlagten Kosten haben sich mehr als verdoppelt.
Foto: Andrii Zhezhera / Shutterstock.com

Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*