EM 2020 Stadion: Neues Nationalstadion Budapest

Nach der Europameisterschaft ist vor der Europameisterschaft; im Juli 2016 ging die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich zu Ende, nun bereiten sich die Nationen auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland vor, danach kommt die nächste Europameisterschaft. Die Fußball-Europameisterschaft 2020 ist etwas Besonderes, sie ist anders als alle Fußball-Europameisterschaften vorher. Der Grund dafür ist das 60-jährige Jubiläum der Fußball-Europameisterschaft, es handelt sich bei der Europameisterschaft 2020 um die 16. Fußball-Europameisterschaft. Sie findet nicht nur in einem oder in zwei Ländern statt, so wie das bei den Europameisterschaften zuvor der Fall war, sondern nur ein einziges Mal, anlässlich des besonderen Jubiläums, beschloss die UEFA, die Europameisterschaft in mehreren Städten und Ländern auszutragen. Schließlich fiel die Wahl auf 13 Städte in 13 Ländern, auch Ungarn mit der Hauptstadt Budapest ist dabei. Spiele während der Europameisterschaft 2020 sollen im Neuen Nationalstadion in Budapest ausgetragen werden, dabei wurde mit dem Bau des Stadions noch gar nicht begonnen. Sollen wie geplant Spiele in Budapest stattfinden, muss sich Ungarn noch tüchtig ins Zeug legen.

Die Bewerbung – das wurde gefordert

Michel Platini, der damalige Präsident der UEFA, beschloss 2012, die Fußball-Europameisterschaft 2020 nicht nur in einem oder höchstens zwei Gastgeberländern, sondern in ganz Europa zu veranstalten. Die Europameisterschaft soll in 13 Ländern und 13 Städten ausgetragen werden, davon ist eine Stadt Gastgeber für die beiden Halbfinalspiele und für das Finale. Die Würfel für diese Stadt sind bereits gefallen, es ist London mit dem Wembley-Stadion. Von den Städten, die sich beworben haben, bietet London mit dem Wembley-Stadion die besten Bedingungen. In weiteren zwölf Städten sollen jeweils drei Gruppenspiele und ein Achtelfinal- oder Viertelfinalspiel stattfinden, eine dieser Städte ist Budapest mit dem Neuen Nationalstadion. Jeder der 54 Nationalverbände konnte maximal zwei Bewerbungen abgeben, sie konnten sich für die Austragung der Halbfinalspiele und des Finales bewerben, ebenso konnten sie eine Bewerbung für drei Gruppenspiele und ein Achtel- oder Viertelfinalspiel abgeben. Als Bewerbungskriterien wurden besondere Anforderungen an die Zahl der Zuschauerplätze der Stadien gestellt; das Stadion für die Halbfinalspiele und das Finale musste eine Kapazität von mindestens 70.000 Plätzen haben – eine solche Kapazität ist für das Neue Nationalstadion in Budapest nicht geplant. Für die Stadien, in denen neben drei Gruppenspielen ein Viertelfinalspiel stattfindet, war eine Kapazität von mindestens 60.000 Plätzen gefordert, während für die Stadien, in denen drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale stattfindet, eine Kapazität von mindestens 50.000 Plätzen gefordert war. Ist das Neue Nationalstadion in Budapest erst einmal fertig, dann erfüllt es diese Kriterien. Auch Städte, deren Stadien noch gar nicht fertig waren, aber in denen der Stadionbau geplant war, konnten sich bewerben. Daraufhin bewarb sich auch Budapest. Voraussetzung für die Bewerbung war jedoch, dass die Bauarbeiten für das Stadion spätestens 2016 beginnen, anderenfalls kann der Zuschlag nachträglich an eine andere Stadt vergeben werden. Ob die Bauarbeiten für das Neue Nationalstadion in Budapest noch 2016 beginnen, ist noch nicht klar.

Neues Nationalstadion Budapest – Bauarbeiten haben noch nicht begonnen

Pläne für einen Stadionneubau liegen bereits seit 2008 vor, die Pläne nahmen im Laufe der Zeit mehr und mehr Gestalt an. Als sich Budapest im Jahr 2012 als einer der Gastgeber für die Europameisterschaft 2020 bewarb, waren die Pläne für den Bau des Neuen Nationalstadions schon ziemlich konkret. Der Bau wird notwendig, da das Puskas Ferenc Stadion nicht mehr die geltenden Sicherheitsrichtlinien erfüllte und die Kapazität des Stadions aufgrund der Sicherheit auf 28.300 Plätze verringert wurde. Im Oktober 2015 wurde das Puskas Ferens Stadion letztendlich geschlossen, es soll nun abgerissen und dann neu errichtet werden. Das Neue Nationalstadion könnte wieder unter dem Namen Puskas Ferenc Stadion eröffnet werden und soll Platz für 68.000 Zuschauer bieten, die Fertigstellung ist für 2019 geplant. Wird das geschafft, kann das neue Puskas Ferenc Stadion als Austragungsort für die Europameisterschaft 2020 dienen. Ursprünglich war geplant, mit dem Bau des Neuen Nationalstadions bereits 2015 zu beginnen, doch haben die Baumaßnahmen noch nicht begonnen. Die Eröffnung war für 2018 geplant, doch ob das gelingt, ist fraglich. Geplant ist der umfassende Umbau des bestehenden Puskas Ferenc Stadions. Das Puskas Ferenc Stadion soll nicht vollkommen abgerissen werden, sondern ein Teil der alten Bausubstanz soll erhalten bleiben. Das Neue Nationalstadion soll nach dem Entwurf des ungarischen Architekten György Skardelli vom Architekturbüro KÖZTI Architects & Engineers errichtet werden; von György Skardelli stammt bereits die Papp Laszlo Budapest Sportarena.

Das Neue Nationalstadion Budapest – das ist geplant

Für das Neue Nationalstadion Budapest liegen konkrete Pläne vor, das neue Stadion soll

  • transparente Außenhülle mit Multimedia-Projektionsfläche
  • drei Zuschauerränge
  • 11 Stockwerke
  • Höhe von 51 Meter
  • Länge von 364 Meter

haben. An der Westseite des ursprünglichen Puskas Ferenc Stadions befinden sich Treppentürme, die über eine charakteristische Fassade verfügen. Sie sollen beim neuen Stadionbau erhalten bleiben, doch soll ein einheitliches Erscheinungsbild entstehen, deshalb sollen auch auf der Ostseite solche Treppentürme errichtet werden. Das östliche Hauptgebäude soll nicht abgerissen, sondern saniert werden und nach dem Abschluss der Umbauarbeiten ein Sport-Museum beherbergen. Ist der Umbau abgeschlossen, soll das Stadion Platz für nicht ganz 68.000 Zuschauer bieten, es soll eine Kapazität von 67.889 Sitzplätzen haben. Wird das neue Puskas Ferenc Stadion wie geplant fertig, soll es nicht nur Austragungsstätte für die Europameisterschaft 2020 sein, sondern auch das Finale der Champions League ist für 2020 dort geplant. Das Stadion erhält seine Größe aufgrund des dreistöckigen Aufbaus, der Oberrang soll eine Laola-Form haben.

Besondere Ausstattung des Neuen Nationalstadions

In seinem Inneren soll das neue Stadion über zahlreiche Räumlichkeiten verfügen, die sich über eine Fläche von 200.000 Quadratmetern erstrecken sollen. Diese Fläche ist verglichen mit anderen Stadien ähnlicher Größe sehr groß. Zur Ausstattung des Stadions sollen gemäß der Architektenpläne auch

  • Hotel mit 150 Zimmern
  • Konferenzzentrum für 800 Gäste
  • Verwaltungs- und Geschäftsbüros
  • 15 Indoor-Sportanlagen

gehören. Auch Restaurants für verschiedene Ansprüche könnten entstehen, denn zu einem modernen Stadion gehört auch ein Bewirtungsbereich. Nicht nur Fußball, sondern auch 20 andere Sportarten sollen in diesem neuen Stadion ausgeübt werden. Das Stadion soll auch über eine Leichtathletikanlage verfügen, auf der Spitze des dritten Ranges soll eine 800-Meter-Laufbahn errichtet werden. Diese Laufbahn soll nicht zu internationalen Sportevents, sondern nur zu Trainingszwecken genutzt werden, denn sie wird nur drei Bahnen besitzen. Die Baukosten werden mit 320 Millionen Euro beziffert. Ob das geplante Budget eingehalten werden kann, ist fraglich, erst muss mit dem Bau begonnen werden. Es kann immer wieder zu unvorhergesehenen Kosten kommen, die das Budget sprengen.

 

Das Neue Nationalstadion Budapest als Austragungsstätte für die Europameisterschaft 2020

Das Neue Nationalstadion Budapest soll Austragungsstätte für die Europameisterschaft 2020 sein, vorausgesetzt, es wird pünktlich fertig. Im neuen Nationalstadion sollen drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen werden, doch stehen noch keine Termine fest. Wahrscheinlich wird die Europameisterschaft 2020 wieder im Juni und Juli ausgetragen. Welche Mannschaften sich in den Gruppenspielen gegenüberstehen, ist ebenfalls noch völlig unbekannt. Ungarn ist als Gastgeber nicht automatisch für die Teilnahme qualifiziert; so wie alle anderen Gastgeber muss sich Ungarn erst qualifizieren. Gelingt es Ungarn nicht, sich zu qualifizieren, und wird das Puskas Ferenc Stadion pünktlich fertig, dann kann es passieren, dass Ungarn Gast im eigenen Stadion ist. Schafft Ungarn die Qualifikation, dann finden die Gruppenspiele mit ungarischer Beteiligung statt.

Das Neue Nationalstadion als Stadion der höchsten Kategorie

Das Neue Nationalstadion Budapest soll die höchsten Anforderungen der UEFA erfüllen, es soll ein Stadion der Klassifikation 4 werden. Solche Stadien wurden früher als Fünf-Sterne- oder Elitestadien bezeichnet. Gefordert sind mindestens 8.000 Sitzplätze, die Stadien dürfen nicht über Stehplätze oder Sitzbänke verfügen. Das Neue Nationalstadion soll ausschließlich über Sitzplätze verfügen, die überdacht sind. Ein Stadion der UEFA-Klassifikation 4 muss mindestens 500 VIP-Plätze, darunter 100 VIP-Plätze für die gegnerische Mannschaft, besitzen. Das Neue Nationalstadion wird diese Anforderungen erfüllen. Zwischen Zuschauerraum und Spielfläche dürfen sich keine Zäune befinden, das Neue Nationalstadion wird keine Zäune haben, sondern eine Laufbahn wird sich zwischen Zuschauerraum und Spielfeld befinden. Das Spielfeld muss die Abmessungen von 105 x 68 Metern haben, das wird beim Neuen Nationalstadion gegeben sein. Gefordert werden außerdem

  • exklusiver Bewirtungsbereich mit einer Fläche von mindestens 400 Quadratmetern
  • ausreichende Parkplätze für Busse und PKW
  • Pressetribüne
  • Konferenzräume
  • Flutlichtanlage und Notstromaggregat mit besonderen Anforderungen

Das Neue Nationalstadion wird alle diese Anforderungen erfüllen.

Das Neue Nationalstadion als Austragungsstätte für viele wichtige Events

Das Neue Nationalstadion Budapest soll Austragungsstätte verschiedener wichtiger Events sein. In diesem neuen Stadion soll neben der Europameisterschaft 2020 auch das Finale der Champions League 2020 stattfinden, ebenso können weitere Spiele der UEFA Champions League und der UEFA Europa League dort stattfinden. Das neue Puskas Ferenc Stadion soll Heimspielstätte der ungarischen Nationalmannschaft werden. Neben Fußball können dort auch viele andere Sportveranstaltungen stattfinden, beispielsweise Leichtathletik-Wettkämpfe oder Rugby-Wettkämpfe. Ungarn hat sich für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024 beworben, auch im neuen Puskas Ferenc Stadion sollen einige Veranstaltungen anlässlich der Olympischen Sommerspiele stattfinden, sollte Ungarn den Zuschlag erhalten. Das Puskas Ferenc Stadion eignet sich jedoch auch für Konzerte.

Fazit

Das Neue Nationalstadion Budapest soll im Rahmen der Europameisterschaft 2020 Austragungsstätte für drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale sein. Mit dem Bau wurde noch nicht begonnen, doch soll es sich um einen Umbau des alten Puskas Ferenc Stadions handeln, das abgerissen wird, von dem aber einige Teile der Bausubstanz erhalten bleiben sollen. Das Neue Nationalstadion soll spätestens 2019 fertiggestellt werden, Platz für fast 68.000 Zuschauer bieten, über eine Leichtathletik-Anlage verfügen und den höchsten Anforderungen der UEFA entsprechen.