England will durch Winterpause bessere EM 2020 spielen

Die für die Saison 2019/20 angedachte Winterpause in der Premier League ist das Resultat einer Einigung zwischen der FA und der Liga. Doch zaubert sie in den Gesichtern der Spieler und Trainer vor allem in anderen Ländern nur ein müdes Lächeln ins Gesicht. Denn insgesamt sind nur einige, wenige Tage für jede Mannschaft angedacht. Es soll eine zweiwöchige Pause Anfang Februar geben. Doch dass in dieser Zeit überhaupt kein Erstligafußball zu sehen sein wird, geht natürlich nicht und so wird die Pause zwischen den 20 Teams aufgeteilt, so dass es nur ein freies Wochenende für jedes Team geben wird. Einer der Gründe für die Winterpause ist übrigens, dass es der englischen Nationalmannschaft damit leichter gemacht werden soll, an der EM 2020 teilzunehmen.

Foto: England Nationalmannschaft/Imago/Newspix

Keine Entschärfung der Situation „zwischen den Tagen“

Wer jedoch ernsthaft darüber nachdenkt, wird schnell feststellen, dass eine Pause von genau einer Woche kaum dazu beitragen wird, dass die Spieler während der Europameisterschaft besser spielen werden oder ausgeruhter sind. Der Zeitraum, der einer besonderen terminlichen Entzerrung bedurfte, die Zeit zwischen Weihnachten und Sylvester, wurde von der Liga überhaupt nicht berücksichtigt. So standen zwischen dem 22. Dezember 2017 und dem 3. Januar 2018 gleich vier Spieltage auf dem Programm. Allerdings drückte Jürgen Klopp, Trainer des FC Liverpool, sein Verständnis für die traditionsbewussten Insulaner aus: „Ich verstehe die Tradition, ich würde niemals etwas gegen den Boxing Day sagen, weil ich ihn liebe.“

Die fünfte Runde des FA-Cup wurde verschoben, Rückspiele entfallen

Die Winterpause wurde durch einen terminlichen Trick ermöglicht. So wurde die fünfte Runde des FA-Cups auf Termine unter der Woche verschoben und die Rückspiele, die dann hätten stattfinden sollen, wenn das Hinspiel mit einem Unentschieden endet, wurden gleich ganz abgeschafft. An zwei dieser Wochenenden im Februar wird es also nur fünf Spiele geben, die anderen fünf werden an dem Wochenende danach absolviert.

Reicht eine Woche spielfrei, um den Belastungen während der EM zu trotzen?

Eine Woche spielfrei, oder nach Lesart der Liga und der FA, 13 Tage. Das soll also reichen, um die Spieler angesichts der EM 2020 zu entlasten. Das wird allerdings kaum reichen. Die Bundesliga, also die Liga des Weltmeisters, gönnte sich sogar in der laufenden Saison eine Winterpause von über zwei Wochen und das obwohl die WM in Russland in diesem Jahr stattfindet und die Pause damit kürzer war, als noch in den Spielzeiten zuvor. Vielleicht sollte sich die FA eher hieran orientieren. Den unteren Profiligen in England, also der Football League Championship, der League One und der League Two, hilft das alles nichts. Denn die neue Regelung zur „Winterpause“ gilt nur für die Premier League.