Wir haben auf dieser Webseite alle sechs Gruppen bei der EM 2021 vorgestellt, die eigentlich die EM 2020 war. Das mussten wir immer wieder betonen. Geändert hat sich nichts außer das Jahr, in dem gespielt wird. Die letzte Gruppe, die wir vorstellen wollen, ist die Gruppe F. Sie ist aus mehreren Gründen besonders interessant. Es beginnt mit der Tatsache, dass Deutschland eine der vier Mannschaften ist, die um den Einzug in das Achtelfinale kämpfen wird. Interessant und geradezu spannend wird dieser Kampf, da mit Frankreich der aktuelle Weltmeister ein Gegner ist und mit Portugal der aktuell Europameister. Die Form der deutschen Nationalmannschaft ist bekanntlich nicht überzeugend in den letzten Jahren. Bereits bei der WM 2018 in Russland ist man in der Vorrunde ausgeschieden. Das kann sich wiederholen, allerdings reicht mit etwas Glück auch der dritte Platz in der Gruppe F für das Achtelfinale. Ein Vorteil sollte sein, dass in München gespielt wird, also in einem heimischen Stadion. Die Termine sind der 15. Juni, der 19. Juni und der 23. Juni. Der andere Spielort ist Budapest in Ungarn. Somit auch das letzte Land der Gruppe F genannt wäre. Hier findet ihr unseren vollständigen EM 2021 Spielplan und hier alle Informationen zu EM 2021 Sportwetten Bonus Angeboten.

Euro 2021 Gruppe F Spielplan

  • 15. Juni, Ungarn – Portugal, Ort: Budapest, Uhrzeit: 18 Uhr
  • 15. Juni, Frankreich – Deutschland, Ort: München, Uhrzeit: 21 Uhr
  • Sa, 19. Juni, Portugal – Deutschland, Ort: München, Uhrzeit: 18 Uhr
  • Sa, 19. Juni, Ungarn – Frankreich, Ort: Budapest, Uhrzeit: 15 Uhr
  • Mi, 23. Juni, Deutschland – Ungarn, Ort: München, Uhrzeit: 21 Uhr
  • Mi, 23. Juni, Portugal – Frankreich, Ort: Budapest, Uhrzeit: 21 Uhr

Die Gruppe F in der Analyse

EM 2021 Gruppe F

Deutschland

Kommen wir zuerst zu Deutschland. Gespielt wird wie erwähnt in München. Am 15. Juni geht es gegen Frankreich, am 19. Juni gegen Portugal und zum Abschluss am 23. Juni gegen Ungarn. Trainer Joachim Löw wird nach der EM sein Amt abgeben. Nun spekulieren die einen, dass die Mannschaft jetzt aber wirklich mal wieder zeigen wird, was sie kann. Und andere sagen, dass er geht, weil Deutschland einfach nicht mehr gut genug ist. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte. Schlechter als bei der WM 2018 in Russland kann es nicht werden. Der Weltmeister von 2014 schied in der Vorrunde aus, hatte weder zuvor noch danach überzeugen können. Ein weiterer Tiefpunkt war im vergangenen November zu verzeichnen beim 0:6 in Spanien in der UEFA Nations League. Zwar sind die ersten Spiele im Jahr 2021 besser gewesen, doch man gewann nur gegen schwache Konkurrenten. Gegen Frankreich wird es schwer, ebenso wie gegen Portugal. Zumindest ein Sieg gegen Ungarn muss erwartet werden. Sollte Deutschland gegen die vermeintlichen Favoriten der Gruppe F gewinnen, ist das Achtelfinale mehr oder minder sicher. Gibt es zwei Niederlagen, kommt es auch auf die Resultate in den anderen Gruppen an. Hätten wir die deutsche Brille auf, würden wir sagen, dass Deutschland es auf jeden Fall schaffen wird. Aber auch die FIFA Weltrangliste zeigt an, dass es unter normalen Umständen tatsächlich nur um Platz 3 geht. Deutschland liegt auf Rang 13.

Portugal

Portugal, das ist Cristiano Ronaldo. Aber bitte nicht täuschen lassen, Trainer Fernando Santos verfügt vor allem in der Offensive über eine Qualität im Kader. Neben dem mehrfachen Weltfußballer spielen hier auch Joao Felix, Bernardo Silva und Bruno Fernandes. Die in der Defensive spielenden Joao Cancelo, Nelson Semedo, Ruben Neves und Ruben Dias sind ebenfalls starke Kicker. Der aktuelle Europameister, der seinen Titel natürlich verteidigen möchte, steht in der FIFA Weltrangliste auf Platz 5. Von der Logik her geht es gegen Frankreich um Platz 1 in der Tabelle. Der Vorteil der Portugiesen ist, dass der erste Gegner am 15. Juni in Budapest Ungarn heißt. Somit kann das schwächste Team in der Gruppe besiegt werfen, was zu den ersten drei Punkten führen würde. Danach kann gegen Deutschland am 19. Juni in München bereits das Achtelfinale klar gemacht werden. Oder gibt es das dicke vorweg genommene Endspiel am 23. Juni gegen Frankreich in Budapest? Den Erfahrungen nach haben die Portugiesen am Anfang von großen Turnieren so ihre Schwierigkeiten, „reinzukommen“. Der leichte Gegner ist also tatsächlich ein Vorteil. Werden sie wieder mit jedem Spiel besser, spricht dies doch sehr für Tabellenplatz 1. Oder zumindest 2.

Frankreich

Nur mal ein paar Namen: Kylian Mbappé, Antoine Griezman, Paul Pogba, N’Golo Kanté, Corentin Tolisso, Lucas Hernandez, Raphael Varane, Samuel Umiti, Clement Lenglet, Kingsley Coman, Ferland Mendy oder auch Florian Thauvin. Und auch Torhüter Hugo Lloris muss genannt werden. Trainer Didier Deschamps hat ein tolles Team. Klar, es handelt sich ja auch um den aktuellen Weltmeister. Der hat seinen vorherigen WM Titel im Jahr 1998 übrigens durch einen Titel bei der folgenden Europameisterschaft bestätigt. Und Spanien ist vor einigen Jahren ähnliches gelungen. Das spricht doch sehr für die Franzosen, die in der Weltrangliste der FIFA vor diesem Turnier auf Rang 2 stehen. Sie sind ohne Zweifel einer der Favoriten auf den großen Triumph und müssen in dieser Gruppe bestehen, so schwierig sie auch sein mag. Der erste Gegner ist Deutschland am 15. Juni in München. Der Ort dieses Spiels ist ein kleiner Nachteil, doch viele der zuvor genannten Spieler spielen bekanntlich beim FC Bayern München und sie kennen das Stadion. Danach treten Les Bleus man am 19. Juni in Ungarn in einem weiteren Auswärtsspiel an, man hat es allerdings mit dem schwächstem Gegner der Gruppe zu tun. Sollte Deutschland zuvor besiegt worden sein oder sollte es ein Unentschieden gegeben haben, könnte ein Sieg hier bereits das Achtelfinale bedeuten. Oder gibt es doch ein echtes Finale in dieser Gruppe F gegen Portugal am 23. Juni in Budapest? Die beiden stärksten Teams treffen aufeinander, der Europameister spielt gegen den Weltmeister. Das sieht man nicht oft.

Ungarn

Adam Szalai ist der Kapitän von Ungarn. Er spielt beim 1. FSV Mainz 05 und wurde zwischenzeitlich aussortiert. Man kennt in Deutschland auch Willi Orban und den Leipziger Torhüter Peter Gulasci. Die Klasse der Spieler kann nicht mit in den Absätzen zuvor genannten Namen mithalten, das steht außer Frage. Und Platz 40 in der FIFA Weltrangliste lässt ebenfalls vermuten, dass wir es hier mit der Mannschaft zu tun haben, die nach den drei Spielen aus dem Turnier ausscheidet. Man müsste schon gegen Portugal am 15. Juni in Budapest überraschen oder gegen Frankreich am 19. Juni, ebenfalls in Budapest. Oder halt gegen Deutschland am 23. Juni in München. Die Tatsache, dass es zwei echte Heimspiele gibt, ist ein minimaler Pluspunkt für Ungarn. Weitere konnten wir jedoch nicht entdecken.

Prognose für die EM 2021 Gruppe F

Die zuvor bereits erwähnte deutsche Brille wollen wir hier einmal außer Acht lassen und abnehmen. Deutschland ist zumindest vom Namen her immer bei großen Turnieren zu beachten. Die letzten Jahre lassen jedoch tendenziell vermuten, dass es nicht zum Titel reichen wird. Denn stärker ist Deutschland nicht geworden nach der verkorksten WM 2018 in Russland. Und gegen große Nationen hat man seit Jahren selten überzeugt. Der aktuelle Europameister Portugal und der aktuelle Weltmeister Frankreich sind natürlich große Kaliber. Und direkt zum Auftakt geht es gegen Frankreich. Der Sieger ist sofort im Vorteil. Schaut man auf letzte Resultate, auf die FIFA Weltrangliste und ist einfach nur objektiv, wird Frankreich Erster in der Gruppe F, könnte jedoch eventuell von Portugal auf Rang 2 verdrängt werden. Würde Deutschland tatsächlich nach den drei Spielen auf einem der ersten drei Plätze stehen, wäre dies eine kleine Überraschung. Ob Rang 3 für das Achtelfinale der EM reicht, hängt mit Resultaten aus anderen Gruppen zusammen. Vier Dritte erreichen die nächste Runde. Das bedeutet, dass für den Fall, dass es so kommt wie man annehmen kann, zumindest knappe Ergebnisse oder vielleicht auch mal ein Unentschieden gegen Frankreich und Portugal erzielt werden sollten. Aber vielleicht überrascht uns Deutschland ja auch.