Europameisterschaft 2016: Löw zeigt sich bei Schweinsteiger und Boateng optimistisch
Für Bundestrainer Joachim Löw ist es noch längst nicht beschlossene Sache, dass der Mannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger bei der Fußball Europameisterschaft in Frankreich nicht dabei sein wird. „Im Moment habe ich immer noch Hoffnung, dass er es bis zum Start der EM in Frankreich schafft“, sagte der Weltmeister-Trainer bei Eurosport.de. Dafür sei es aber unerlässlich, den Heilungsverlauf „von Woche zu Woche betrachten“.

Sichere Dir einen satten Wettbonus

  • Sehr schnelle Auszahlungen
  • Gutes Wettangebot
  • Viele Live Wetten
  • Erstklassiges Wettangebot
  • Die besten EM 2016 Live Wetten
  • Sehr gute Wettquoten
  • Sehr guter Kundenservice
  • Sehr schnelle Auszahlungen
  • Ein und Auszahlungen mit PayPal
  • Sehr schnelle Auszahlungen
  • Sehr guter Kundenservice
  • Gutes Wettangebot
  • Gute Wettquoten
  • Ein und Auszahlungen mit PayPal
  • Sehr guter Wettbonus
  • Gute Wettauswahl
  • Gute Wettquoten
  • Sehr schnelle Auszahlungen
  • Sehr guter Wettbonus in höhe von 100€
  • Sehr gutes Wettangebot
  • Sehr gute Wettquoten
  • Sehr schnelle Auszahlungen
  • Sehr guter Kundenservice
  • Exklusiv bei uns 110€ Wettbonus
  • Ein und Auszahlungen mit PayPal
  • Sehr gutes Wettangebot
  • Sehr schnelle Gewinnauszahlungen

Bastian Schweinsteiger seit einem Monat verletzt

DFBDer Mittelfeldstar von Manchester United hat sich am 23. März einen Innenbandteilriss am Knie zugezogen und wird in der laufenden Premier League Saison wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Der Bundestrainer hält mit dem 31-jährigen Bastian Schweinsteiger ständigen Kontakt: „Er gibt mir immer Rückmeldung, wie weit er ist“, sagte Löw.

Jerome Boateng wieder beim Mannschaftstraining dabei

Auch was den Abwehrchef Jerome Boateng und die EURO 2016 in Frankreich angeht, ist Löw sehr optimistisch. Seit Kurzem ist er wieder im Mannschaftstraining des FC Bayern München eingebunden. Nach seinem überstandenen Muskelriss im Adduktorenbereich wird aber noch ein wenig dauern, bis er wieder zum Einsatz kommen wird.

„Er muss natürlich auch schauen, dass er wieder in Form kommt. Aber ich hoffe, dass der FC Bayern ihn nicht überschnell wieder in den Wettkampf wirft, denn nach so einer langen Verletzung muss man auch ein bisschen behutsam vorgehen.“

Die Titelverteidigung 2018 als das große Ziel

Der Vertrag des Bundestrainers läuft noch bis 2018, bis dahin hat Löw noch einiges vor. „Zweimal hintereinander Weltmeister zu werden, würde sicher in die Geschichte des Fußballs eingehen. Diese Spieler wie Özil, Kroos, Khedira, Neuer oder Müller haben wirklich die Chance, etwas Historisches zu schaffen“, sagte Löw. Was danach kommt, weiß Jogi Löw allerdings noch nicht. Vielleicht ein Engagement außerhalb Deutschlands? „Das würde mir auch Spaß machen.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen