Frauen EM 2017: England marschiert ins Viertelfinale – Spanien dramatisch weiter

Das Viertelfinale bei der Frauen-EM 2017 in den Niederlanden ist komplett. Am Donnerstagabend sicherte sich Mitfavorit England durch einen 2:1-Sieg gegen Portugal souverän den 1. Platz in der Gruppe D und verteidigte seine blütenweiße Weste. Die Engländerinnen bekommen es in der Runde der letzten Acht mit den hoch gehandelten Französinnen zu tun. Neben England machte auch Spanien den Sprung in die K.o.-Runde perfekt, der aber dramatischer hätte kaum zustandekommen können. Zwar zogen die Ibererinnen gegen Schottland mit 0:1 den Kürzeren, doch in der Endabrechnung sprach der direkte Vergleich knapp für Spanien, wobei den Schottinnen nur ein mageres Törchen fehlte. Spanien trifft im Viertelfinale auf den EM-Debütanten Österreich.

Englands B-Elf siegt gegen Portugal

England hat auch das dritte Vorrundenspiel zu seinen Gunsten entschieden. Nach dem 6:0 gegen Schottland und 2:0 gegen Spanien konnte es sich der WM-Dritte im abschließenden Gruppenspiel gegen Portugal leisten, eine B-Elf aufs Feld zu schicken, die einen echten Traumstart erwischte. Denn schon nach sieben Minuten zappelte der Ball im portugiesischen Kasten, wobei sich Toni Duggan vom FC Barcelona für den Treffer verantwortlich zeichnete. Doch die Portugiesinnen steckten nicht auf und kamen zehn Minuten später durch Carolina Mendes (17.) zum schnelle Ausgleich. Weitere Treffer sollten im ersten Durchgang nicht mehr fallen, doch dafür legten die Engländerinnen nach dem Seitenwechsel wieder los wie die Feuerwehr und gingen durch einen Schuss von Nikita Parris von Manchester City (48.) erneut in Führung. Diese brachten die Three Lioness über die Zeit und sicherten sich somit mit neun Punkten und 10:1 Toren ganz souverän den Gruppensieg.

Foto: Shutterstock.com/Stockillustrationsnummer: 658671106

Spanien zittert sich trotz Pleite ins Viertelfinale

Im Parallelspiel zwischen Schottland und Spanien wurde es hingegen richtig dramatisch. Die Schottinnen, die zuvor zwei Pleiten kassierten, gingen kurz vor dem Pausenpfiff durch den Treffer von Caroline Weir (42.) in Front. Und als England die erneute Führung gegen Portugal markierte, keimte bei den Bravehearts noch einmal große Hoffnung auf das Viertelfinalticket auf. Denn somit hatten gleich drei Teams drei Punkte auf dem Konto, sodass der direkte Vergleich den Ausschlag über das Weiterkommen geben musste. Und hier hatte Spanien die Nase vorn, die gegen Portugal einen 2:0-Erfolg verbuchten, während die Portugiesinnen gegen Schottland mit 2:1 triumphierten. Somit lag Spanien im Direktvergleich dieser drei Nationen mit einem Tor vorne.

Doch die Südeuropäerinnen waren in der zweiten Halbzeit gegen Schottland einem Treffer deutlich näher. Die spielerische Überlegenheit und Dominanz war unübersehbar und die Schottinnen hatten phasenweise große Mühe, sich überhaupt aus der eigenen Hälfte befreien zu können. Dennoch wollte der spanischen Auswahl kein Treffer gelingen, wobei Silvia Meseguer mit einem Lattentreffer in der 65. Minute dem Ausgleich sehr nahe kam. Es blieb letztendlich beim 1:0-Sieg für Schottland, die aber trotzdem die Heimreise antreten müssen und in der Endabrechnung den 3. Rang in der Gruppe D belegen.

Frauen EM 2017: Viertelfinale im Überblick

Somit komm es bei der Frauenfußball-EM 2017 in den Niederlanden zu folgenden Partien im Viertelfinale:

  • Niederlande – Schweden
  • Deutschland – Dänemark
  • Österreich – Spanien
  • England – Frankreich

Sollte Deutschland seiner großen Favoritenstellung gegen Dänemark gerecht werden, würde die DFB-Auswahl im Halbfinale auf den Sieger der Partie Österreich gegen Spanien treffen. Insgesamt hätte es den Titelverteidiger deutlich schwerer treffen können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen