Frauen-EM Halbfinale: Gelingt Österreich Überraschung gegen Dänemark?

Die österreichische Nationalmannschaft will bei der Frauen-EM in den Niederlanden ihre unglaubliche Erfolgsgeschichte fortschreiben und nun das Finalticket lösen. Gegner im Halbfinale am Donnerstagabend, den 03.08. ab 18.00 Uhr, ist Dänemark, die Deutschland im Viertelfinale besiegten, und im Vorfeld als klarer Favorit gehandelt werden. Doch das ÖFB-Team, das überhaupt das erste Mal bei einer EM-Endrunde vertreten ist, hat im Turnierverlauf bereits für die ein oder andere Überraschung gesorgt und will nun die erfahrenen Nordeuropäerinnen eliminieren und somit weiter für Furore sorgen. Die Österreicherinnen, die in ihrer Heimat eine wahre Euphoriewelle ausgelöst haben, geben sich vor der schweren Partie im Rat Verlegh Stadion in Breda aber zuversichtlich und strotzen nach dem Viertelfinalsieg gegen Spanien vor Selbstbewusstsein.

ÖFB-Frauen wollen „EM weiter rocken“

„Die Chance auf ein großes Finale bekommt man im Fußball ganz selten. Und wenn wir die Möglichkeit bekommen, dann werden wir zupacken“, gab Österreichs Nationalcoach Dominik Thalhammer die Marschroute vor dem Duell gegen Dänemark aus. Dabei muss die Alpenrepublik aber auf Lisa Makas verzichten. Die Stürmerin vom MSV Duisburg, eine von insgesamt 14 Bundesliga-Legionärinnen im ÖFB-Kader, hatte sich gegen Spanien das Kreuzband gerissen. Zwar wisse man im Team Austria über die hohe individuelle Qualität und den starken Teamgeist der Däninnen, aber dennoch herrscht vor der Partie viel Optimismus im Lager der österreichischen Auswahl. „Wir wollen zeigen, dass das, was uns unterscheidet, unser Siegeswille ist. Unsere Mannschaft ist bereit, die EM weiter zu rocken“, betonte Spielführerin Viktoria Schnaderback.

Österreich, die als krasser Außenseiter und vermeintlicher Punktelieferant zur EM-Endrunde in die Niederlande gereist waren, legten einen eindrucksvollen Durchmarsch in die Runde der letzten Vier hin. In der Vorrunde gab es gegen die Schweiz (1:0) und Island (3:0) zwei Siege, zudem konnte Mitfavorit Frankreich (1:1) ein Unentschieden abgekämpft werden. Gegen Spanien im Viertelfinale behielt die Thalhammer-Elf letztlich im Elfmeterschießen die besseren Nerven und ist somit noch ungeschlagen im Turnier.

Foto: Stock-Vektorgrafiknummer: 669920440

Dänemark will Halbfinal-Fluch beenden

Das soll natürlich so bleiben, wenngleich es gegen Dänemark sehr schwer wird, die nach ihrem 2:1-Sieg über die DFB-Frauen mit breiter Brust ins Duell gehen. Zudem will ‚Danish Dynamite‘ endlich seinen Halbfinal-Fluch beenden. Schon fünfmal standen die Skandinavierinnen im Halbfinale, haben dabei aber nie den Sprung ins Finale geschafft. Vor vier Jahren in Schweden schnupperten die Däninnen intensiv an ihrer ersten EM-Endspiel-Teilnahme, zogen aber mit 2:4 im Elfmeterschießen gegen Norwegen unglücklich den Kürzeren.Im sechsten Anlauf soll es nun endlich mit dem Finalticket und dann auch mit dem ersten Titelgewinn klappen.

„Natürlich wollen wir den Titel holen“, ließ Verteidigerin Frederikke Thögersen wissen. Doch im Juli hat Dänemark noch ein Vorbereitungsspiel in Wien gegen den EM-Neuling aus Österreich mit 2:4 verloren. Doch dafür verbuchte die Mannschaft von Trainer Niels Nielsen in der Qualifikation zur EM 2013 zwei souveräne Siege gegen die ÖFB-Elf (3:0, 3:1). Im laufenden Wettbewerb hat Dänemark aber bereits eine Pleite kassiert, als man sich im zweiten Gruppenspiel Gastgeber Niederlande mit 0:1 geschlagen geben musste. Gegen Belgien und Norwegen gab es hingegen zwei 1:0-Siege, bevor man in der ersten K.o.-Runde Top-Favorit Deutschland in die Knie zwang.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.