Futsal: Deutsche bei EM-Quali mit erstem Sieg, dennoch ausgeschieden

Im dritten und letzten Spiel der Qualifikation zur EM gelang der deutschen Nationalmannschaft im Futsal etwas Historisches. Das 5:4 über Estland war der erste Sieg in einem Pflichtspiel für diese Mannschaft überhaupt. Zuvor hatte man in seiner Gruppe zunächst 3:5 gegen Armenien verloren und gegen Lettland mit einem 3:3 immerhin den ersten Punkt überhaupt im Futsal für Deutschland geholt. Von einer Favoritenrolle wie beim normalen Fußball sind die deutschen Futsal-Spieler aber soweit entfernt wie der Mond von der Erde. Nicht mal zur Qualifikation für die Europameisterschaft hat es also gereicht.

Historischer Sieg, aber dennoch drückende Niederlage

Trainer Paul Schomann hat allerdings auch nicht solche Elitespieler wie Jogi Löw zur Verfügung. In Deutschland steckt Futsal als ernstzunehmender Wettbewerb bekanntlich immer noch in den Kinderschuhen, auch wenn der DFB in den letzten paar Jahren viel unternommen hat, um diese in Deutschland eher unbekannte Variante des Hallenfußballs zu puschen.

EM 2018 in Slowenien ohne deutsche Beteiligung

Das gesamte Qualifikationsturnier war in Jelgava in Lettland ausgetragen worden. Die nächste EM im Futsal findet 2018 in Slowenien statt. Wie weit entfernt Deutschland davon ist, im Futsal eine auch nur annähernd wichtige Rolle zu spielen, beweist der Umstand, dass dieses Qualifikationsturnier in Lettland nur die Vorqualifikation zur Hauptrunde in der Qualifikation darstellt. Selbst in dieser Vorqualifikation also sind Teams wie Armenien oder Lettland für die deutsche Mannschaft eine Nummer zu groß. Das 2018 in Lubljana stattfindende Finale kann die deutsche Mannschaft dann also vor dem Fernseher oder Tablet verfolgen.

Fotos:wikimedia/Unicorns13/mooinblack / Shutterstock, Inc.