Iris Mauderer nimmt an Schlittenhunde-EM teil

Schon seit 30 Jahren gehört Iris Mauderer zu den Top-Schlittenhundesportlerinnen. Dabei ist sie erst 42 Jahre alt. Sie nimmt an der Schlittenhunde-EM in Inzell teil und strebt beim Turnier vom 02. bis 05. Februar ganz nach vorn – sie will gewinnen.

Iris Mauderer auf dem Weg zum neuen Meistertitel

Die Krefelderin Iris Mauderer ist 42 Jahre alt und Fitnessfachwirtin; schon seit 30 Jahren steht sie beim Schlittenhundesport an der Weltspitze. Sie gewann im Februar letzten Jahres den 13. Deutschen Meistertitel; am 28. und 29. Januar in Todtmoos im südlichen Schwarzwald will sie den Titel verteidigen. Bei diesem nationalen Rennen kann sie sich aufwärmen und auf die Europameisterschaft vorbereiten, die wenige Tage später stattfindet.

EM-Titel angepeilt

Iris Mauderer kann bereits große Erfolge verzeichnen:

  • Vize- Europameisterin
  • Vize-Weltmeisterin

In der Zeit vom 02. bis 05. Februar will sie in Inzell in den Chiemgauer Alpen an den Start gehen und den EM-Titel holen. Sie trifft dort auf die 250 besten Schlittenhundegespanne aus 26 Nationen. Der Schlittenhundesport ist vorwiegend eine Männerdomäne, doch sagt Iris Mauderer, dass in diesem Sport Männer und Frauen gemeinsam an den Start gehen. Dabei ist die körperliche Überlegenheit der männlichen Konkurrenz nicht zu unterschätzen. Dieses Manko muss Iris Mauderer mit der richtigen Ansprache ihrer Huskies, dem richtigen Handling und der perfekten Schlittenfahrttechnik ausgleichen.

Training beginnt bereits Mitte September

Iris Mauderer beginnt bereits Mitte September, wenn die Temperaturen unter zehn Grad rutschen, mit dem Training der Huskies. Sie spannt zwölf Hunde vor ein Quad und spricht davon, dass jeder Hund in der Lage ist, bis zum Zehnfachen seines eigenen Körpergewichts zu ziehen, das im Schnitt bei ca. 25 Kilogramm liegt. Jeder Hund kann also ca. 250 Kilogramm ziehen. Das Quad bietet der Schlittenhunde-Sportlerin die Möglichkeit, die fast drei Tonnen Zugkraft des Schlittenhundeteams besonders vor scharfen Kurven und bei Bergabfahrten zu kontrollieren. Iris Mauderer betont, dass sie den Schlittenhundesport ohne ihre Sponsoren nicht ausüben könnte.
Foto:SergBob / Shutterstock, Inc.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen