Italien bei der Frauen Fußball EM 2017

Die Fußball-Europameisterschaft der Frauen wirft ihre Schatten voraus, sie findet vom 16. Juli bis zum 06. August 2017 statt, Gastgeber sind die Niederlande. Anders als die vergangenen Europameisterschaften, an denen zwölf Mannschaften teilnahmen, wird die Europameisterschaft in diesem Jahr erstmals mit 16 Mannschaften ausgetragen. Das bedeutet mehr Spiele, aber auch Chancen für Mannschaften, die sich bislang noch nie für eine Europameisterschaft qualifizieren konnten. An der diesjährigen Europameisterschaft nimmt Italien teil, es spielt in der Gruppe B, deren Kopf Deutschland bildet.

Italien in der Qualifikation

Die Qualifikationsspiele wurden in der Zeit vom 14. September 2015 bis zum 20. September 2016 ausgetragen, sie fanden in acht Gruppen statt. Italien spielte in der Gruppe 6, zusammen mit der Schweiz, Tschechien, Nordirland und Georgien. Während die Schweiz Gruppensieger wurde, landete Italien auf dem zweiten Platz, mit 18 Punkten. Von acht Spielen hat Italien sechs gewonnen und zwei verloren; Italien schaffte 26 Tore, musste aber acht Gegentore kassieren. Die Italienerinnen wurden drittbeste Gruppenzweite, ihre beiden Niederlagen mussten sie gegen die Schweiz hinnehmen. Cristiana Girelli wurde die beste Torschützin der Italienerinnen, sie beförderte das Runde sechsmal ins Eckige. Sie steht allerdings nicht auf der Liste der besten Torschützinnen insgesamt in der Qualifikation. Die Ergebnisse der Qualifikationsspiele von Italien sehen folgendermaßen aus:

  • 18.09.2015 in La Spezia: Italien – Georgien 6:1
  • 18.09.2015 in Cesena: Italien – Schweiz 0:3
  • 27.10.2015 in Chomutov: Tschechien – Italien 0:3
  • 09.04.2016 in Biel/Bienne: Schweiz – Italien 2:1
  • 12.04.2016 in Reggio nell’Emilia: Italien – Nordirland 3:1
  • 07.06.2016 in Gori: Georgien – Italien 0:7
  • 17.06.2016 in Lurgan: Nordirland – Italien 0:3
  • 20.09.2016 in Vercelli: Italien – Tschechien 3:1

Herausragend sind das 6:1 und das 7:0 gegen Georgien.

Italien in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft

Nach der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft ruhte sich Italien nicht aus, es absolvierte einige Vorbereitungsspiele. Italien nahm im Dezember letzten Jahres zum ersten Mal am Vier-Nationen-Turnier in Brasilien teil; dabei verlor es 1:3 und 3:5 gegen den Gastgeber Brasilien, während es gegen Russland 3:0 und gegen Costa Rica 3:0 gewann. Beim traditionellen Zypern-Cup, an dem Italien im März 2017 teilnahm, verlor Italien in der Gruppenphase mit 1:4 gegen Belgien, das war die erste Niederlage der Italienerinnen gegen Belgien in der Fußball-Geschichte der italienischen Frauen. Gegen die Schweiz musste Italien eine herbe Niederlage mit 0:6 hinnehmen, eine ähnlich krasse Niederlage traf die Italienerinnen mit dem 2:6 gegen Tschechien im Spiel um den elften Platz. Im Zypern-Cup traf Italien zum ersten Mal auf Nordkorea, es verlor 0:3. Im englischen Stoke-on-Trent spielte Italien am 07. April, das Spiel gegen England endete 1:1 im Remis. Ein weiteres Vorbereitungsspiel steht im Juni noch gegen Österreich, den Neuling in der Europameisterschaft, an.

Italien bei vergangenen Europameisterschaften

Bereits zum zehnten Mal nimmt Italien an einer Fußball-Europameisterschaft der Frauen teil, auf der Weltrangliste liegt Italien auf dem 14. Platz. Noch nie wurden die Italienerinnen Europameister, doch konnten sie dreimal Vize-Europameister werden: Im Jahr 1984 wurden sie bei einer Europameisterschaft Zweiter, im Jahr 1993 zogen sie ins Halbfinale ein und unterlagen gegen Norwegen mit 0:1. Im Jahr 1997 unterlagen sie mit 0:2 gegen Deutschland und wurden Vize-Europameister, zweimal wurden sie Vierter. Einen Titel als Weltmeister konnte Italien noch nicht holen, das beste Ergebnis bei einer Weltmeisterschaft war der Einzug ins Viertelfinale im Jahr 1991.

Italien bei der Europameisterschaft 2017

In der Gruppenphase der Europameisterschaft 2017 spielt Italien in der Gruppe B, es trifft auf

  • Deutschland als Kopf der Gruppe
  • Schweden
  • Russland

Der schwierigste Gegner für Italien ist Deutschland, es ist der Titelverteidiger und konnte in der Qualifikationsphase alle acht Spiele gewinnen. Es erzielte in der Qualifikation 35 Tore und blieb ohne Gegentore. Auf der Weltrangliste der FIFA belegt Deutschland den ersten Platz, schon achtmal wurde es Europameister. Auch Schweden ist ein schwieriger Gegner, es nimmt zum achten Mal an einer Europameisterschaft teil. In der Qualifikation wurden die Schwedinnen Gruppensieger in der Gruppe 4, mit 21 Punkten. Es belegt den sechsten Platz in der Tabelle der FIFA, im Jahr 1984 wurde es Europameister, bereits viermal wurde es Vize-Europameister. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio wurden die Schwedinnen Zweiter, sie unterlagen im Finale gegen Deutschland. Russland ist ein leichter Gegner, es nimmt zum fünften Mal an einer Europameisterschaft teil und wurde in der Qualifikation in der Gruppe 5 Gruppenzweiter, nach Deutschland, konnte aber nur 14 Punkte erzielen.

Die Termine für Italien

Jede Mannschaft muss in der Gruppenphase einmal gegen jede andere Mannschaft der Gruppe spielen. Der Sieger und der Zweite einer jeden Gruppe gelangen ins Viertelfinale. In der Gruppenphase stehen für Italien folgende Termine an:

  • Montag, 17. Juli 2017, 18:00 Uhr in Rotterdam: Italien – Russland
  • Freitag, 21. Juli 2017, 20:45 Uhr in Tilburg: Deutschland – Italien
  • Dienstag, 25. Juli 2017, 20:45 Uhr in Doetinchem: Schweden – Italien

Die Chancen, dass Italien Gruppensieger wird, stehen nicht besonders gut, doch sollte es wider Erwarten Gruppensieger werden, muss es im Viertelfinale am 29. Juli in Rotterdam gegen den Zweiten der Gruppe A spielen. Das kann der Gastgeber Niederlande sein, doch kann das auch Norwegen, Dänemark oder Belgien sein. Schon besser sind die Aussichten, dass Italien Zweiter in der Gruppe wird. Es muss dann im Viertelfinale am 29. Juli in Doetinchem gegen den Sieger der Gruppe A spielen. Ein Weiterkommen ins Viertelfinale ist nicht unwahrscheinlich, doch sieht es nicht so aus, dass es Italien bis ins Finale schafft.

Fazit zu Italien bei der Fußball-Europameisterschaft

Italien gehört nicht zu den Favoriten in der Frauen-Fußball-Europameisterschaft 2017. Es spielt in der Gruppe B, Deutschland ist der Kopf der Gruppe, es ist Titelverteidiger und wurde bereits mehrmals Europameister. Italien hat gegen das Team der neuen Bundestrainerin Steffi Jones kaum eine Chance. Auch Schweden wird ein schwieriger Gegner in der Gruppenphase, anders sieht es mit Russland aus, es ist nicht besonders gefährlich gegen Italien. Es sieht nicht so aus, dass Italien Gruppensieger wird, doch die Chancen als Gruppenzweiter und die damit verbundenen Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale sind durchaus realistisch. Allerdings spricht nur wenig dafür, dass Italien, wenn es ins Viertelfinale einziehen sollte, noch weiter kommt. Zu den Favoriten gehört es nicht, noch nie holte es einen Titel, auch wenn es schon zum zehnten Mal bei einer Europameisterschaft dabei ist.
Foto:wikimediaThreecharlie