Skip to main content

Mögliche Stadien als Spielstätten für die Europameisterschaft 2024

Der DFB plant die Bewerbung als Gastgeber für die Fußball-Europameisterschaft 2024. Die Stadien müssen besondere Anforderungen erfüllen, mit zehn Stadien soll die Bewerbung erfolgen.

Bewerbung für die Europameisterschaft 2024

Am Freitag hat der DFB die Bewerbung für die Europameisterschaft 2024 bekanntgegeben; im April muss die Bewerbung bei der UEFA eingehen. Die Stadien müssen mindestens eine Kapazität für 30.000 Zuschauer bieten, zehn Stadien werden in der Bewerbung genannt.

Sichere Spielorte für die Europameisterschaft

Als Austragungsorte für die Europameisterschaft 2024 gelten die Städte

  • München
  • Dortmund
  • Berlin
  • Frankfurt
  • Stuttgart
  • Hamburg

als sicher. Die größten Stadien Deutschlands befinden sich in München, Dortmund und Berlin; diese Stadien spielten bereits bei der Weltmeisterschaft 2006 eine wichtige Rolle. Frankfurt hat als Stammsitz des DFB eine wichtige Bedeutung; Stuttgart ist der Sitz von DFB-Sponsor Mercedes. Das Stadion in Hamburg ist eine von fünf Arenen in Deutschland, die von der UEFA mit fünf Sternen zertifiziert wurden.

Weitere mögliche Austragungsstätten

Als Austragungsorte für die Europameisterschaft 2024 kommen auch Gelsenkirchen als Heimat des FC Schalke, Leipzig als Gründungsstadt des DFB mit der Red-Bull-Arena, die noch ausbaufähig ist, sowie Köln, ebenfalls ein Spielort bei der WM 2006, in Frage. Als Wackelkandidaten gelten Kaiserslautern und Nürnberg, doch spielen die Vereine von Kaiserslautern und Nürnberg nur noch in der zweiten Liga. Mönchengladbach und Bremen sind weitere Wackelkandidaten.

Außenseiter, die noch eine Chance haben

Auch Hoffenheim hat dank Dietmar Hopp als Mäzen mit seiner SAP-Arena noch Chancen, doch ist die Arena etwas zu klein und müsste noch ausgebaut werden. Die Arena in Düsseldorf war bereits ein Austragungsort bei der WM 2006 und wäre eine mögliche Spielstätte für die Europameisterschaft 2024. Dann müsste allerdings eine andere Spielstätte in Nordrhein-Westfalen gestrichen werden, das wären Gelsenkirchen, Köln oder Dortmund. Leverkusen mit der BayArena wäre ein möglicher Spielort, auch hier wäre ein Ausbau erforderlich, da dort etwas weniger als 30.000 Sitzplätze vorhanden sind. Schließlich käme noch Dresden in Frage.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen