Möglicher UEFA Präsident Aleksander Ceferin: Weiterhin 24 Teams zur EM

Seit der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wird die Europameisterschaft nicht wie bisher mit 16, sondern mit 24 Mannschaften ausgetragen. Für verschiedene Länder wie die Fußballzwerge, die sonst niemals eine Chance zur Teilnahme hätten, ist die hohe Teilnehmerzahl eine Chance.

Spektakulärer Erfolg für Fußballzwerge

Der slowenische Verbandspräsident äußert sich positiv über die Teilnahme von 24 Mannschaften an der Europameisterschaft 2018, da auch kleine Länder an der Europameisterschaft teilnehmen können, die sonst niemals eine Chance für eine Teilnahme hätten. Allerdings erachtet der slowenische Verbandspräsident Aleksander Ceferin die Teilnahme von 40 anstelle von 32 Teilnehmern bei der Weltmeisterschaft als zu viel. Gianni Infantino, der neue Präsident der FIFA, will noch immer eine Ausweitung der Teilnehmerzahl. Eine höhere Teilnehmerzahl bedeutet mehr Stress für die Teilnehmer und wirkt sich auf die Spiele der jeweiligen Ligen aus.

Nachfolger von Michel Platini wird gewählt

In der kommenden Woche wählt die Europäische Fußball-Union in Athen den Nachfolger von Michel Platini, der gegenwärtig gesperrt ist und selbst von seinem Amt als UEFA-Präsident zurücktrat. Im Gespräch sind

  • Aleksander Ceferin aus Slowenien
  • Michael van Praag aus den Niederlanden
  • Angel Maria Villar Llona als gegenwärtiger UEFA-Vize-Präsident

Aleksander Ceferin fühlt sich, als ob er bereits die Wahl gewonnen hat, doch kommt es nun auf die Zahl der Stimmen an. Er wird vom Deutschen Fußball-Bund unterstützt.

Ziele von Aleksander Ceferin

Aleksander Ceferin verfolgt ganz klar Ziele, wenn er gewählt werden sollte. Er will, wenn er als neuer UEFA-Chef gewählt werden sollte, mehr Sicherheit in den Stadien schaffen, wie er ankündigte. Er sagt, dass die UEFA nicht weiter so tun könne, als ob Gewalt nicht das Problem sei. Er weist darauf hin, dass das, was bereits bei der Europameisterschaft passiert ist, schon schlimm genug sei und sich die gegenwärtige Situation noch verschlimmern könne.

Reform der Champions League geplant

Für die Austragung der Champions League soll eine Reform stattfinden, dich hat sich der designierte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin noch kein Bild darüber gemacht. Er bezeichnete jedoch die Idee, eine europäische Superliga durchzuführen, als Krieg der UEFA. Die neue Spielklasse soll eine Konkurrenz zur bisherigen Königsklasse sein.

Fazit

Die Fußball-Europameisterschaft 2020 findet wieder, wie schon erstmalig 2016 in Frankreich, in 4 Ländern statt. Fußballzwerge, die sonst nie eine Chance für eine Teilnahme hätten, können sich aufgrund der hohen Teilnehmerzahl einen Platz sichern. Jetzt kommt es auf einen neuen Präsidenten der UEFA an, nachdem der bisherige UEFA-Präsident Michel Platini nach seiner Sperre zurückgetreten war. Aleksander Ceferin wird von Deutschland unterstützt.