Österreich bei der Frauen Fußball EM 2017

Die diesjährige Frauen-Fußball-Europameisterschaft wird in den Niederlanden ausgetragen und findet vom 16. Juli bis zum 06. August statt. Anders als bei den bisherigen Europameisterschaften sind in diesem Jahr nicht zwölf, sondern 16 Mannschaften vertreten, insgesamt werden 31 Spiele ausgetragen. In der Gruppenphase spielen vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Österreich hat sich für die Teilnahme qualifiziert und spielt in der Gruppe C. Zum ersten Mal nimmt Österreich an einer Fußball-Europameisterschaft teil; die Chancen, es zumindest ins Viertelfinale zu schaffen, sind für Österreich nicht besonders gut.

Österreich in der Qualifikation

Die Qualifikation zur Frauen-Fußball-EM 2017 fand vom 14. September 2015 bis zum 20. September 2016 statt, Österreich spielte in der Qualifikationsphase in der Gruppe 8 und musste gegen Norwegen, Israel, Kasachstan und Wales antreten. Während Norwegen mit 22 Punkten Sieger in der Gruppe wurde, schaffte es Österreich auf den zweiten Platz, konnte aber nur 17 Punkte erzielen. Von acht Spielen hat Österreich fünf gewonnen, zwei im Remis gespielt und eines verloren, es hat 18 Tore erzielt, aber auch vier Gegentore kassiert. Die Ergebnisse der Spiele in der Qualifikationsrunde sehen folgendermaßen aus:

  • 17.09.2015 in Schymkent: Kasachstan – Österreich 0:2
  • 22.09.2015 in St. Pölten: Österreich – Wales 3:0
  • 25.10.2015 in Lod: Israel – Österreich 0:1
  • 06.04.2016 in Steyr: Österreich – Kasachstan 6:1
  • 10.04.2016 in Steyr: Österreich – Norwegen 0:1
  • 22.06.2016 in Oslo: Norwegen – Österreich 2:2
  • 06.06.2016 in Horn: Österreich – Israel 4:0
  • 20.09.2016 in Newport: Wales – Österreich 0:0

Sein bestes Ergebnis erzielte Österreich mit dem 6:1 gegen Kasachstan, während es gegen den Sieger der Gruppe, Norwegen, mit dem 0:1 seine einzige Niederlage kassierte. Mit dieser Niederlage gegen Norwegen im Heimspiel wurde die längste Serie der österreichischen Fußballfrauen ohne Niederlage mit 18 Spielen beendet. Nina Burger wurde mit fünf Toren die beste österreichische Torschützin.

Österreich und die Vorbereitung auf die Europameisterschaft

Die Vorbereitung der österreichischen Frauen auf die Fußball-Europameisterschaft endete mit der Qualifikation noch nicht. Nachdem sich die Österreicherinnen erfolgreich qualifiziert hatten, mussten sie zum ersten Mal am 22. Oktober 2016 in Regensburg gegen Deutschland antreten, dabei unterlagen sie 2:4. Im März ging es für die österreichischen Frauen mit der Teilnahme am Zypern-Cup weiter, bei dem sie im Vorjahr Sieger waren. Österreich erzielte in diesem Jahr folgende Ergebnisse:

  • Südkorea – Österreich 0:0, Gruppenphase
  • Österreich – Neuseeland 3:0, Gruppenphase
  • Österreich – Schottland 1:3, Gruppenphase
  • Belgien – Österreich 3:2 im Elfmeterschießen, Spiel um Platz 7

Am Einzug ins Finale scheiterte Österreich mit der Niederlage gegen Schottland in der Gruppenphase. Beim Spiel am 10. April in Milton Keynes gegen England unterlag Österreich mit einem 0:3. Das letzte Vorbereitungsspiel müssen die Österreicherinnen am 08. Juni gegen Italien austragen.

Österreich im internationalen Frauenfußball

Zum ersten Mal konnte sich Österreich für eine Europa-Meisterschaft qualifizieren. Die österreichische Frauen-Fußballnationalmannschaft ist noch ein junges Team, erst im Jahr 1990 wurde die Nationalmannschaft gegründet. Für eine Weltmeisterschaft konnte sich Österreich noch nie qualifizieren, auch an den Olympischen Spielen nahm Österreich noch nie teil. Die einzigen internationalen Turniere, an denen Österreich bislang teilnahm, waren der Algarve-Cup und der Zypern-Cup. Am Algarve-Cup nahm Österreich bislang dreimal teil, das beste Ergebnis war ein zehnter Platz im Jahr 2009. Am Zypern-Cup nahm Österreich bislang zweimal teil, das erste Mal im Jahr 2016, als es Sieger wurde. In diesem Jahr landete Österreich beim Zypern-Cup nur auf Platz 8.

Österreich in der Gruppe C

Bei der diesjährigen Europameisterschaft spielt Österreich in der Gruppe C, zusammen mit Frankreich als Kopf der Gruppe, Island und der Schweiz. Schwierigster Konkurrent für Österreich wird Frankreich, abgesehen von den Niederlanden, die als Gastgeber automatisch für die Europameisterschaft qualifiziert sind, konnte sich Frankreich als erste Mannschaft vorzeitig qualifizieren. Es spielte in der Qualifikationsphase in der Gruppe 3, wurde mit 24 Punkten Gruppensieger und gewann alle acht Spiele. Es schaffte 27 Tore und blieb ohne Gegentore. Bereits zum siebten Mal nimmt Frankreich an einer Europameisterschaft teil, konnte aber noch nie einen Titel bei einer Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft holen. Die besten Ergebnisse waren der vierte Platz bei der Weltmeisterschaft 2011 und der Einzug ins Viertelfinale bei den Europameisterschaften 2009 und 2013.
Island spielte in der Qualifikationsphase in der Gruppe 1 und wurde Gruppensieger mit 21 Punkten, sieben Siegen und einer Niederlage. Es war gleichauf mit Schottland, konnte aber die bessere Torbilanz vorweisen. Island nimmt bereits zum dritten Mal an einer Europameisterschaft teil, die besten Ergebnisse waren die Viertelfinal-Einzüge in den Jahren 1995 und 2013. An einer Weltmeisterschaft konnte Island bislang noch nicht teilnehmen. Für Österreich wird Island ein schwieriger Konkurrent.
Die Schweiz ist genau wie Österreich zum ersten Mal bei einer Europameisterschaft dabei, in der Qualifikationsphase spielte die Schweiz in der Gruppe 6 und wurde mit acht Siegen, 34 Toren, drei Gegentoren und 24 Punkten Gruppensieger. An einer Weltmeisterschaft nahm die Schweiz bislang einmal teil, das war im Jahr 2015. Sie erreichte das Achtelfinale.
Gegen die drei anderen Teilnehmer in der Gruppe C hat Österreich kaum eine Chance auf ein Weiterkommen.

Die Termine für Österreich bei der Europameisterschaft

In der Gruppenphase spielt jede Mannschaft einer Gruppe einmal gegen jede andere Mannschaft der Gruppe, jede Mannschaft muss drei Spiele absolvieren. Die Termine für Österreich sehen folgendermaßen aus:

  • Dienstag, 18. Juli 2017, 18:00 Uhr in Deventer: Österreich – Schweiz
  • Samstag, 22. Juli 2017, 20:45 Uhr in Utrecht: Frankreich – Österreich
  • Mittwoch, 26. Juli 2017,20:45 Uhr in Rotterdam: Island – Österreich

Sollte es Österreich wider Erwarten ins Viertelfinale schaffen und Gruppensieger werden, muss es am 30. Juli in Tilburg gegen den Zweiten der Gruppe D antreten, das kann England, Schottland, Spanien oder Portugal sein. Wird Österreich Zweiter in der Gruppenphase, spielt es am 30. Juli im Viertelfinale in Rotterdam gegen den Sieger der Gruppe D.

Fazit zu Österreich

Die Chancen für Österreich, ins Viertelfinale zu kommen, sehen schlecht aus. In der Gruppenphase trifft Österreich auf schwierige Konkurrenten; Frankreich ist der schärfste Gegner, doch auch Island und die Schweiz sind nicht zu unterschätzen. In der Qualifikationsphase konnte Österreich zwar Gruppenzweiter werden, doch in der Vorbereitung sahen die Ergebnisse nicht gut aus. Die Gegner, auf die Österreich in der Gruppenphase trifft, konnten in der Qualifikation deutlich bessere Ergebnisse als Österreich erzielen, sie alle wurden in der jeweiligen Gruppe Erster.
Foto:wikimediaAilura/Foto:wikimediaAilura/