So wird die Qualifikation für die EURO2020 ablaufen

Die UEFA hat heute bekanntgegeben, wie genau die Qualifikation für die Euro 2020 ablaufen wird. Insgesamt können sich 24 Teilnehmer für die Endrunde der Europameisterschaft qualifizieren, alle müssen den Weg über den Qualifikationswettbewerb gehen. 20 der Teams qualifizieren sich direkt, vier andere Teams können sich über die Play-Off Runde qualifizieren. Damit ist schonmal klar: Keiner der insgesamt 13 Gastgeber der EM qualifiziert sich automatisch. Die beiden erstplatzierten Mannschaften jeder der insgesamt 10 Gruppen kommen direkt in die Endrunde. In den Playoffs kämpfen 16 Mannschaften zu je vier Teams aus der neuen UEFA Nations League gegeneinander.

Zeitverschiebung

Somit unterscheidet sich die Qualifikation für die EM 2020 nur unwesentlich von der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich. Die Zeiträume jedoch sind andere: Die Qualifikation beginnt erst im März nach einem großen Turnier und nicht, wie bisher praktiziert, gleich im September. Es werden 55 Mannschaften an der Qualifikation teilnehmen, wobei diese in zehn Gruppen zu fünf oder sechs Teams gelost werden. Vier der fünf Gruppen mit fünf Mannschaften werden je eine Mannschaft bekommen, die sich für die Endrunde der UEFA Nations League qualifiziert hat, die im Juni 2019 ausgetragen wird. Die ersten 20 Teilnehmer werden dann dadurch ermittelt, dass sich die beiden besten Mannschaft aus jeder Gruppe qualifizieren.

Foto: Imago/Action Plus

So funktioniert die Nations League

Über die Playoffs werden die letzten vier Plätze bei der EM vergeben, die 16 Gruppensieger der UEFA Nations League nehmen daran teil. Dazu muss man natürlich zunächst genau verstehen, wie diese Liga funktionieren wird. Jede Liga hat ihren eigenen Pfad, wobei jeder Pfad zwei Halbfinals beinhaltet, die in einer Partie entschieden werden. Auch das Finale besteht nur aus einer Begegnung. Die Auslosung für die Finalspiele findet vom 26. bis 30. März 2019 statt und jeder Gewinner erhält ein Ticket für die Europameisterschaft 2020. Sollte der wahrscheinliche Fall eintreten, dass sich ein Gruppensieger der Liga bereits vorher für die EM qualifiziert hat, dann geht dessen Platz logischerweise an das nächste bestplatzierte Team in der gleichen Liga.

In diesen Stadien werden die Spiele stattfinden

An dem Format der Endrunde selbst hat sich nichts geändert: 24 Mannschaften treten in sechs Gruppen zu je vier Teams gegeneinander an, es gibt ein Achtel, ein Viertel und ein Halbfinale sowie natürlich das Finale. Diese Stadien wurden für die verschiedenen Phasen auserkoren:

  • London, Wembley-Stadion: Finale und Halbfinale
  • Baku, Aserbaidschan: Olympia Stadion
  • München, Deutschland: Allianz Arena
  • Rom, Italien: Olympiastadion
  • Sankt Petersburg, Russland: St. Petersburg-Stadion (alle vier drei Gruppenspiele, ein Viertelfinale)
  • Amsterdam, Niederlande: Amsterdam Arena
  • Bilbao, Spanien: Stadion San Mamés
  • Brüssel, Belgien: Eurostadium
  • Bukarest, Rumänien: National Arena
  • Budapest, Ungarn: Puskas Ferenc-Stadion
  • Kopenhagen, Dänemark: Parken-Stadion
  • Dublin, Republik Irland: Dublin Arena
  • Glasgow, Schottland: Hampden Park (jeweils drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Wo die Gruppenspiele stattfinden, steht bisher nicht fest.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.