Nach dem aktuellen Stand der Dinge hat der Bundestrainer Joachim Löw die deutsche Fußballnationalmannschaft so weit verjüngt, dass es nur noch drei Spieler gibt, die 30 Jahre oder etwas älter sind. Das sind Toni Kroos (31), Manuel Neuer (34) und Ilkay Gündogan (30).

Die Entscheidung von Joachim Löw, die Mannschaft zu verjüngen fiel im März 2019 und seit dem wird viel darüber diskutiert. Die meisten finden es bis heute nicht richtig, dass Spieler wie Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng von der A-Nationalmannschaft ausgeschlossen wurden. Die schlechten Leistungen der Mannschaften sprechen zumindest für eine Fehlentscheidung.

Man darf aber davon ausgehen, dass trotzt vieler Gerüchte, die Entscheidung des Bundestrainers nicht zurückgenommen wird. Dies macht auch schon die Nominierung der Spieler für die ersten Duelle der WM 2022 Qualifikation deutlich, denn Namen wie Hummels, Müller oder Boateng tauchen auch dort nicht auf. Deshalb würden wir auch nicht darauf wetten, dass sie bei der EM 2021 dabei sein werden.

Die besagten WM 2022 Qualifikationsspiele sind:

  • 25. März 2021 (20:45 Uhr) – Deutschland gegen Island
  • 28. März 2021 (20:45 Uhr) – Rumänien gegen Deutschland
  • 31. März 2021 (20:45 Uhr) – Deutschland gegen Nordmazedonien
Toni Kroos hegt Zweifel am Ausschluss von Müller, Hummels und Boateng
Toni Kroos Bild: IMAGO / ULMER Pressebildagentur

Den Blick auf die EM 2021 richten

Toni Kroos spielt seit dem Jahr 2010 für die deutsche Nationalmannschaft und steht seit dem Jahr 2014 bei Real Madrid unter Vertrag. Auch er gerät manchmal in die Kritik wegen seiner Spielweise, hat aber beim Bundestrainer Joachim Löw ein Stein im Brett.

Der TV-Sender Sky frage Toni Kroos neulich, ob er an die Rückkehr seiner alten Kollegen in die A-Nationalmannschaft glaubt und wie er zu der ganzen Thematik stehe. Dazu sagte der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler, dass ihm dafür die Objektivität fehle, weil er selber Nationalspieler sei. Außerdem habe er viele Jahre mit den genannten Spielern zusammengearbeitet und ist froh, dass er in dieser Sache nichts entscheiden muss.

Toni Kroos zweifelt daran, das nach dem Ausschluss von Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng alles so gelaufen ist, wie sich das der Bundestrainer Joachim Löw damals vorgestellt hat. Dann fügte er hinzu, dass man natürlich auch vorausschauend planen muss.

Aber jetzt steht die Fußball EM 2021 kurz bevor und das hat nichts mit weit sicht zu tun. Denn jetzt ist es wichtig, Entscheidungen zu treffen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen meinte Kroos.

Toni Kroos will die beste Mannschaft für die EM 2021

Aus der Sicht von Toni Kroos, muss die beste Mannschaft für die EM 2021 gefunden werden. Der Mittelfeldspieler nannte keine Namen, aber meinte, dass man die formstärksten Spieler auswählen müsste, die auch hervorragend zusammenspielen können. Wenn dieser Fall eintreten würde, wird man ja sehen wer auf dem Platz steht.

Toni Kroos persönliche Meinung ist, dass die deutsche Nationalmannschaft generell keine Partie verschenken sollte, auch wenn man nicht die größten Vorschusslorbeeren geerntet hat.

Unter dem Strich muss man abwarten, wie Joachim Löw agieren wird. Holt er vielleicht Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng zurück in die Mannschaft oder werden es andere Spieler wie zum Beispiel Amin Younes von Eintracht Frankfurt sein.