Turn-EM 2017: Nils Dunkel verpasst Qualifikation

In Cluj in Rumänien findet in diesem Jahr die EM der Turner statt – ohne Nils Dunkel. Der Thüringer verpasste die Qualifikation bei seinem letzten Auftritt um eigentlich marginale 0,70 Punkte, aber so sind die Regularien. Nun wird er nur als Reserveturner eingeteilt sein, muss also nur dann noch nach Cluj reisen, wenn sich einer seiner Kollegen verletzen sollte. Besonders hart ist dabei, dass er sich selbst die Qualifikation durch einen überflüssigen Fehler in seiner Kür vermasselte. Dies geschah ihm bei einer Übung auf dem Boden. Bei allen anderen Vorstellungen an den Geräten lief es gut, dann kam diese kalte Dusche für ihn und seine Trainer.

Dunkel patzt und bestraft sich damit selbst

Auch an den anderen Geräten lief es zwar nicht perfekt für Nils Dunkel, es hätte aber ohne diesen Patzer für die Qualifikation für die EM der Turner in Rumänien gereicht. Star des deutschen Turnerbunds bleibt Marcel Nguyen, Dunkel muss also von zu Hause aus zusehen, wie er und die fünf weiteren vom Deutschen Turnerbund Nominierten sich in Rumänien präsentieren. Somit besteht das Teilnehmerfeld aus diesen sechs Turnern:

  • Philipp Herder (SC Berlin)
  • Christopher Jursch (SC Cottbus)
  • Lukas Dauser (TSV Unterhaching)
  • Marcel Nguyen (TSV Unterhaching)/li>
  • Ivan Rittschik (KTV Chemnitz)
  • Felix Remuta (TSV Unterhaching)

Die Turn-EM in Cluj in Rumänien findet vom 19. bis zum 23. April 2017 statt. Etwa 300 Aktive aus nicht weniger als 37 Ländern nehmen daran teil. Mit dabei im Teilnehmerfeld sind auch vier Olympiasieger.

Dunkel muss wieder warten

Der deutsche Cheftrainer Andreas Hirsch entschied in Kooperation mit dem DTB-Lenkungsstab jedenfalls, dass Nils Dunkel nicht mit dabei sein wird, wenn der Flieger nach Cluj aus Deutschland abhebt. Besonders ärgerlich: Schon im letzten Jahr war Dunkel nur als Ersatzturner eingeplant, er muss also weiter auf eine Teilnahme an einem großen Turner-Wettbewerb warten.
Foto:wikimediaDimafinic