Wer könnte der deutsche Abwehrchef bei der EM 2020 sein?

Die EM 2020 wird das erste Turnier sein, das in ganz Europa verteilt stattfinden wird. Ob die deutsche Nationalmannschaft nun bei der WM 2018 in Russland ihren Titel verteidigt oder nicht – bei dieser EM
2020 wird sie erneut als einer der Favoriten ins Rennen gehen
. Das ist absehbar, auch wenn man noch nicht weiß, wer dann überhaupt für die Nationalmannschaft eingesetzt werden wird. Doch wer wird dann den „Laden hinten zusammenhalten“, sprich: Wer wird Chef der deutschen Abwehr sein? Eine spannende Frage, deren Antwort hier nachgegangen werden soll.

Momentan Weltklasse in der Abwehr

Aktuell besteht das Stammpersonal in der Innenverteidigung aus der kompletten Innenverteidigung des FC Bayern München – sofern Jogi Löw mit Viererkette spielen lässt. Mats Hummels und Jerome Boateng bilden zumindest in guter Form die vielleicht beste Innenverteidigung der Welt. Doch erstens lässt Jogi Löw nicht immer mit einer Viererkette spielen. Zweitens nehmen sich beide immer mal wieder ihre Formtiefs. Zu Turnieren sind sie dann zwar meist hoch konzentriert – doch ob sie eine solche Leistung auch 2020 noch wieder abrufen werden können, ist fraglich. Jerome Boateng liebäugelt mit einem Wechsel ins Ausland, dessen sportlicher Verlauf ungewiss wäre. Zudem wäre Boateng 2020 auch schon fast 32, was für den ebenfalls 1988 geborenen Mats Hummels genauso gilt. Möglicherweise können sie ihr Niveau bis dahin nicht halten. Dann wären Alternativen gefragt. Welche könnten das sein?

Foto: Thilo Kehrer/Euromeisterschaft.com

Kaum Kandidaten aus dem aktuellen Kader

Eine davon spielt schon beim FC Bayern, seit dieser Saison: Niklas Süle. Der Hüne, der eigentlich viel beweglicher ist, als er aussieht, könnte gerade an der Seite von Hummels und Boateng im Training und Spiel beim FC Bayern viel von diesen Weltklasse-Verteidigern lernen. Nicht umsonst haben die Bayern ihn schließlich gekauft, trauen ihm viel zu. Und schließlich ist so mancher Spieler schon den Weg vom Außenverteidiger zum Innenverteidiger gegangen. Andere Außenverteidiger wie der aktuelle Stammspieler Jonas Hector oder der noch sehr junge Bejamin Henrichs haben wohl nicht das Naturell, echter Chef einer Abwehr zu werden. Selbiges gilt für Skhodran Mustafi, der zwar beim FC Arsenal in der Premier League auf allerhöchstem Niveau spielt. Doch scheint er in der Nationalmannschaft immer seltener gefragt zu sein. Ein Entwicklungssprung ist zwar im Fußball nie ausgeschlossen, auch Boateng spielte lange zu Beginn seiner Karriere nicht auf dem Niveau von heute. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit dafür eher gering.

U21-Verteidiger rücken nach

Doch da sind ja auch noch die U21-Europameister von 2017, die in Polen gegen Spanien den Titel gewannen. Bis zur EM 2020 haben sie noch drei Jahre Zeit zu reifen. Und die Europameister von 2009, wie eben Boateng, Hummels, Özil stellten bereits nur ein Jahr später bei der WM 2010 einen Großteil des Kaders der Nationalmannschaft. Zu nennen wären hier an erster Stelle Timo Baumgartl, aber auch Thilo Kehrer vom FC Schalke 04 oder Lukas Klostermann von Leipzig. Alles vielversprechende Jungs, die noch einiges an Zeit haben, sich zu entwickeln. Gleichwohl bleibt die wahrscheinlichste Variante, dass Hummels und Boateng ihr Niveau bis 2020 noch halten können. Dann hieße der Abwehrchef eben wiederum Hummels oder Boateng – was der deutschen Mannschaft keinen Schaden bereiten würde.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen